Überspringen zu Hauptinhalt

Universität Innsbruck: Dissertationsstelle – Waldnutzung und Abfluss

Fachlicher Schwerpunkt und Einbindung

Die Stelle ist eine von drei Dissertationsstellen in einem inter‐ und transdisziplinären Projekt, gefördert von der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, das sich mit den hydrologischen Wirkungen (historischer) Waldnutzungsformen in den Tiroler Alpen befasst: „Hydrological Impact of Historical Land Use and Climate ‐ Interdisciplinary research on flood formation in small Alpine catchments from around 1850 to present by focussing on specific land use practices“ (HILUC). Der Schwerpunkt dieser Dissertation liegt auf den Themen Waldnutzung, Abflussentstehung, künstliche Beregnung, hydrologische Modellierung.

Aufgaben

  • Aufbereitung des Forschungsstandes zu den Projekt‐relevanten Forschungsfeldern
  • Intensive inter‐ und transdisziplinäre Zusammenarbeit im Projektkonsortium
  • Datenaufbereitung zur Auswahl von Testgebieten in Tirol (Teamarbeit)
  • Mitwirkung bei der Organisation und Durchführung von Geländearbeiten (Kartierung Abflussdisposition, künstliche Beregnungen, Experimente zur Streuentnahme)
  • Auswertung von Experimenten mit Großberegnungsanlage
  • Abflussbeiwertkartierung, Hydrologische Modellierung (ZEMOKOST und ggf. andere Modelle)
  • Auswertung historischer Abfluss‐Ereignisse und historischer Klimadaten
  • Zusammenführung und Auswertung der Ergebnisse aus allen Projektteilen
  • Publikation der Ergebnisse in wissenschaftlichen und transferorientierten Kontexten
  • Arbeit an einer kumulativen Dissertation

Profil

  • Mit überdurchschnittlichem Erfolg abgeschlossenes Studium in einem der folgenden Fächer oder Nachbarbereichen: Physische Geographie, Hydrologie, Forstwirtschaft, Geoökologie, Landschaftsökologie, Umweltwissenschaften, Kulturtechnik
  • Durch entsprechende Diplom‐/Masterarbeit nachgewiesene Kenntnisse und praktische Erfahrungen in den relevanten Arbeitsmethoden, v.a. hydrologische Standortskartierung, hydrologische Modellierung
  • Gute Englischkenntnisse
  • Kenntnisse in Statistik und Geoinformatik
  • Fähigkeit zum eigenständigen wissenschaftlichen Arbeiten mit Publikationstätigkeit
  • Teamfähigkeit, Kommunikations‐ und Organisationskompetenz
  • Wissenschaftliche Neugier und Kreativität
  • Freude an interdisziplinärer, transdisziplinärer und internationaler Zusammenarbeit

Formale Rahmenbedingungen

Zeitlicher Rahmen: Beginn am 1. November 2022, Projektlaufzeit und Anstellung: 3 Jahre
Stundenumfang: 30 Stunden/Woche, Dienstort: Innsbruck
Gehalt: Für diese Position ist ein kollektivvertragliches Mindestentgelt von brutto € 2.293,‐‐ / Monat (14 mal) bei einem Beschäftigungsausmaß von 30 Stunden pro Woche vorgesehen.

Bewerbung

Bei Interesse senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen bis zum 25. September 2022 an:
clemens.geitner@uibk.ac.at

Universität Innsbruck, Innrain 52, A‐6020 Innsbruck
Telefon: +43 512 507‐54037 ▪ Fax: +43 512 507‐2895
E‐Mail: clemens.geitner@uibk.ac.at

An den Anfang scrollen
Suche