Überspringen zu Hauptinhalt

Thünen-Institut: mehrere Wissenschaftler*innen (w/m/d)

Das Institut für Innovation und Wertschöpfung in ländlichen Räumen des Johann Heinrich von ThünenInstituts, Bundesforschungsinstitut für Ländliche Räume, Wald und Fischerei, in Braunschweig sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt unbefristet in Vollzeit


mehrere Wissenschaftler*innen (w/m/d)

Fachrichtung Regionalökonomie/Wirtschaftsgeografie.


Das ThünenInstitut für Innovation und Wertschöpfung in ländlichen Räumen wurde am 1. Dezember 2021 neu gegründet. Es erarbeitet wissenschaftliche Grundlagen zu den Wirtschafts und Arbeitsbedingungen in ländlichen Räumen und leitet hieraus Entscheidungshilfen für politisches Handeln ab. Im Frühjahr 2022 wird es seinen neuen Standort in Höxter beziehen.


Das ThünenInstitut für Innovation und Wertschöpfung in ländlichen Räumen umfasst sechs Arbeitsbereiche:
(1) Monitoring, Indikatoren, Regionalanalysen, (2) Sicherung der Grundversorgung / Daseinsvorsorge, (3) Arbeitund Einkommen, (4) Unternehmerisches Handeln und Innovation, (5) Standortfaktoren und Regionalentwicklung, (6) Politikfolgenabschätzung und Evaluation (s.https://www.thuenen.de/media/institute/lr/WI_Konzeption.pdf). Dafür suchen wir motivierte Persönlichkeiten, die ihre Ideen und Fähigkeiten in den Aufbau des neuen Instituts und die Etablierung seiner Forschungsschwerpunkte einbringen möchten.


Aufgaben:

Konzeption, Design und Durchführung regionalwissenschaftlicher Studien im Themenbereich des Instituts

Ableitung von Politikempfehlungen aus wissenschaftlichen Ergebnissen

Präsentation und Publikation von Ergebnissen für die wissenschaftliche Fachöffentlichkeit

Erarbeitung von Stellungnahmen für die wissenschaftlich basierte Politikberatung

Einwerbung von Drittmitteln und Projektleitung

aktive Mitwirkung an der konzeptionellen Ausgestaltung und kontinuierlichen Weiterentwicklung des Arbeitsbereichs


Fachliches Anforderungsprofil:

sehr guter Abschluss eines Universitätsstudiums der Volkswirtschaftslehre, der Wirtschaftsgeografie oder eines vergleichbaren Studiengangs (M.Sc., Univ.-Dipl.)
durch Promotion nachgewiesene Fähigkeit zum eigenständigen wissenschaftlichen Arbeiten
sehr gute Kenntnisse regionalökonomischer / wirtschaftsgeografischer Theorien und Methoden
Erfahrung im Publizieren in angesehenen, internationalen Fachzeitschriften mit Bezug zu mindestens einem der genannten Arbeitsbereiche
entweder

(i) durch Publikationen nachgewiesene Kenntnisse in der Anwendung quantitativer Methoden zur Analyse von regionalwirtschaftlichen Prozessen und Strukturen,
des Einflusses von Politikmaßnahmen im Bereich regionaler Entwicklung oder von unternehmerischem Handeln / Entrepreneurship und Innovation, oder

(ii) durch Publikationen nachgewiesene Erfahrung in der ökonomischen Analyse der öffentlichen bzw. privatwirtschaftlichen Bereitstellung von Gütern und Dienstleitungen im Bereich Daseinsvorsorge / Grundversorgung
mehrjährige berufliche Erfahrung in der Durchführung von Forschungsprojekten mit Bezug zu mindestens einem der oben genannten Arbeitsbereiche erwünscht
Erfahrungen in der Politikberatung von Vorteil
Erfahrungen in der Einwerbung von Drittmitteln von Vorteil

Persönliches Anforderungsprofil:
Kreativität, wissenschaftliche Neugierde und kritische Urteilsfähigkeit

Fähigkeit und Interesse, einen der o.g. Arbeitsbereiche aufzubauen und kontinuierlich weiterzuentwickeln

Fähigkeit, komplexe Sachverhalte zu analysieren und adressatengerecht darzustellen

sehr gute Ausdrucksfähigkeit sowohl in deutscher als auch in englischer Sprache in Wort und Schrift

zielorientierte und selbstständige Arbeitsweise, hohes Maß an Eigeninitiative und motivation

Fähigkeit und Bereitschaft zur Leitung von Arbeitsgruppen und zur arbeitsbereichsübergreifenden Zusammenarbeit

hohe Flexibilität und Belastbarkeit

Bereitschaft zu mehrtägigen Dienstreisen


Wir bieten Ihnen die Chance, am Aufbau eines dynamischen, regionalwirtschaftlich ausgerichteten Forschungsinstituts mit Nähe zu aktuellen politikrelevanten Diskussionen mitzuwirken. Sie erhalten ein hohes Maß an persönlicher Gestaltungsfreiheit und zeitgemäße Möglichkeiten, flexibel und mobil zu arbeiten. Darüber hinaus bieten wir umfangreiche Angebote der Aus und Weiterbildung an, weil uns die fachliche und persönliche Entwicklung unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wichtig ist.


Das Arbeitsverhältnis richtet sich nach den Bestimmungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD). Die Zahlung des Entgelts erfolgt je nach Erfüllung der persönlichen und tariflichen Voraussetzungen bis Entgeltgruppe 14 TVöD. Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich.
Eine spätere Übernahme in das Beamtenverhältnis ist möglich, ein Rechtsanspruch besteht nicht.

Das ThünenInstitut fördert die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern und begrüßt daher ausdrücklich die Bewerbung von Frauen.
Das ThünenInstitut sieht sich der Inklusion verpflichtet. Bewerbungen von Menschen mit Schwerbehinderung sind daher ausdrücklich erwünscht. Diese werden im Auswahlverfahren besonders berücksichtigt.

Für Rückfragen und zusätzliche Informationen steht Ihnen Herr Prof. Dr. Christian Hundt zur Verfügung (Tel.: 0511/37368166, EMail: christian.hundt@thuenen.de).


Bitte richten Sie Ihre schriftliche Bewerbung per EMail mit folgenden Unterlagen

i. Anschreiben mit kurzer Darstellung Ihres wissenschaftlichen Profils in Bezug auf mindestens einen der o. g. Arbeitsbereiche und Nennung des von Ihnen präferierten Arbeitsbereichs, tabellarischem Lebenslauf einschließlich der Darstellung von Ausbildung, beruflichem Werdegang, Publikationsverzeichnis und Zeugniskopien (beginnend mit dem letzten Schulabgangszeugnis),

ii. eine Darlegung auf einer Seite, wie Sie die Stelle in thematischer, theoretischer und methodischer Hinsicht ausfüllen möchten, zusammen in einer PDFDatei und zusätzlich

iii. zwei Ihrer Publikationen mit einer kurzen Erläuterung (max. 1 Seite), warum Sie diese beiden Publikationen für Ihre Bewerbung für besonders aussagekräftig halten; bei Mehrautorenschaft erläutern Sie bitte Ihren eigenen Anteil (zusammen in einer weiteren PDFDatei) unter dem Kennwort 2021274WI01 bis zum 11.01.2022 (Eingang im Institut für Innovation und Wertschöpfung in ländlichen Räumen) an



wibewerbungen@thuenen.de

Johann Heinrich von ThünenInstitut
Institut für Innovation und Wertschöpfung in ländlichen Räumen

Prof. Dr. Christian Hundt

KENNWORT: 2021274WI01
Bundesallee 64, 38116 Braunschweig

 



Die Vorstellungsgespräche sind geplant für den 28. Januar, 2. Februar bzw. 3. Februar 2022.



Informationen nach Artikel 13 DSGVO zur Erhebung personenbezogener Daten finden Sie unter
www.thuenen.de/datenschutzhinweisbewerbungen

Stellenausschreibung (PDF)

An den Anfang scrollen
Suche