Überspringen zu Hauptinhalt

Private Pädagogische Hochschule der Diözese Linz: wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in (m/w/d)

Wir suchen eine/n…

Die Private Pädagogische Hochschule der Diözese Linz (www.ph-linz.at) ist in der Aus-, Fort- und Wei­terbildung von Pädagogen/-innen, von Lehrer/-innen sowie im Bereich der Bildungsforschung tätig. Als innovative und international vernetzte Organisation bieten wir ein anregendes und abwechslungsrei­ches Arbeitsumfeld.

wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in (m/w/d)

BEGINN: sobald wie möglich | Befristung: 30.04.2024 | ort: Linz | VOLLZEIT: 37,5 WSt (100 %) Teilzeit: möglich und willkommen

Die Entlohnung erfolgt nach dem KV der Diözese Linz. Das Mindestentgelt für eine Vollbeschäftigung beträgt € 2.990 brutto pro Monat (Verwendungsgruppe G7, Stufe 1). Eine höhere Einstufung ist bei Erfüllung der Voraussetzungen (Anerkennung von Vordienstjahren) möglich.

Die Stelle gehört zum Arbeitsbereich von Prof. Dr. Pascal Goeke (Professur für Geographie und Wirt­schaft). Im Zentrum Ihrer Tätigkeit steht die Bearbeitung des von der Deutschen Forschungs­ge­mein­schaft (DFG) geförderten Projektes „Theorie und Empirie der transformativen Philanthropie im Anthro­po­zän“. Dabei soll aus einer geographischen/organisationstheoretischen Perspektive der Frage nach­ge­gangen werden, wie gemeinnützige Stiftungen umfassende Transformationsimperative im Zeitalter des Anthropozäns begründen, sich selbst als Problemlöserinnen ins Spiel bringen und letztlich die von ihnen ausgeflaggten Probleme selbst mit ihren Gabenprogrammen bearbeiten. Der/die Mitarbeiter/in kann bei der Bearbeitung auf umfangreiche Vorarbeiten und empirische Daten zurückgreifen. Weitere Infor­mationen zum Projekt finden Sie unter https://pascal-goeke.de/Transphilanthropozaen/

Ihre Aufgaben… Ihre Kompetenzen… Unsere Besonderheiten…
  • Bearbeitung und Weiterent­wick­lung des Forschungs­pro­jektes
  • Datenerhebung etwa in Form von Interviews
  • Begriffs- und Theorieent­wicklung
  • Teilnahme an wissenschaft­li­chen Debatten
  • Publizieren
  • persönliche Weiterent­wick­lung
  • Studium der Geographie, Sozio­lo­gie oder eines verwand­ten Fachs
  • Besondere Kenntnisse in wenigs­tens einem der folgenden The­men­felder: Philanthropie und Zi­vilgesellschaft, Sozial-öko­lo­gische Transformation, Organisa­tions­theorie
  • Fähigkeit, selbständig und ziel­ori­entiert zu arbeiten
  • Kommunikations- und Team­fähig­keit
  • Erfahrungen mit empirischer Sozi­alforschung
  • eine fast vollständige Fokus­sierung auf Forschung
  • Arbeitsort ist Linz, doch fle­xible Regelungen sind, auch mit Blick auf Teilzeit, möglich
  • Bei Interesse kann der Kontakt zum BMBF-Forschungsprojekt „Wohlmeinende Auto­kratin­nen in Demokratien. Stiftun­gen und der Faktor Partizipa­tion“ an der Uni­versität Bonn hergestellt werden (www.autodemopart.de)

Studien zeigen, dass Frauen sich bewerben, wenn sie ein sehr hohes Matching zu den Kriterien aufwei­sen, hingegen Männer sich bei ungleich niedrigeren Matchings bewerben. Da sich die PHDL für Diver­sität und Chancengleichheit einsetzt und um den Wert von diversen Arbeitsgruppen weiß, werden Frauen ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert und Bewerbungen mit komplementären Qualifikati­onsprofilen besonders beachtet. Auch Menschen mit Behinderungen oder chronischen Erkrankungen, die die geforderten Qualifikationen erfüllen, werden ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert.

Wenn Sie sich für die Position interessieren, senden Sie bitte Ihre vollständigen und aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen (Motivation, Lebenslauf, Zeugnisse etc.) bis zum 20.12.2021 an Prof. Dr. Pascal Goeke (pascal.goeke@ph-linz.at). Für weitere Auskünfte stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

 

PDF

An den Anfang scrollen
Suche