Überspringen zu Hauptinhalt

Universität Bremen: Tenure-Track-Professur (w/m/d)

Die Universität Bremen bietet ein spannendes Forschungs- und Lehrumfeld, mit planbaren und transparent gestalteten Karrierewegen für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in einer frühen Karrierephase. Im Rahmen des Bund-Länder-Programms zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses ist jetzt im Fachbereich 8 Sozialwissenschaften im Fach Geographie zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine

Tenure-Track-Professur (w/m/d) (W1 mit
Tenure-Track nach W2)

Kennziffer: JP 183/21

zunächst im Beamtenverhältnis auf Zeit für das Fachgebiet Humangeographie mit dem Schwerpunkt sozial-ökologische Transformation zu besetzen.

Stellenbeschreibung

Die Professur wird zunächst befristet für die Dauer von drei Jahren ausgeschrieben. Nach einer Zwischenevaluation mit orientierendem Charakter wird sie um weitere drei Jahre verlängert. Unter der Voraussetzung einer positiven Evaluation nach spätestens sechs Jahren erfolgt die Übernahme auf eine Lebenszeitprofessur (W2). Um sich wissenschaftlich zu profilieren, ist ein abgestufter Einstieg in die Lehrtätigkeit für Tenure-Track-Professorinnen und -Professoren gewährleistet.

Gesucht wird eine Persönlichkeit (w/m/d), die das oben genannte Fachgebiet in Lehre und Forschung vertritt, die interdisziplinäre Ansätze verfolgt, erste Erfahrungen in selbständiger Forschung vorweisen kann und in ihrer Entwicklung nationale und internationale Sichtbarkeit erwarten lässt. Die Universität Bremen bietet ein hervorragendes wissenschaftliches Umfeld, das zur Mitarbeit in Forschungsverbünden einlädt. Die Bereitschaft zur interdisziplinären Zusammenarbeit mit aktuellen Initiativen zur Klima- und Energieforschung wird ausdrücklich begrüßt. Insbesondere wird die Mitarbeit am Forschungszentrum Nachhaltigkeit (artec) mit einem Schwerpunkt in der sozialwissenschaftlich geprägten Nachhaltigkeitsforschung erwünscht (https://www.uni-bremen.de/artec/ueber-uns).

Zu den Lehraufgaben der Professur gehört die Mitwirkung an den Bachelor- und Master-Studiengängen des Instituts für Geographie im Umfang gemäß der Lehrverpflichtungs- und Lehrnachweisverordnung (LVNV) der Universität Bremen. Die Bereitschaft, Veranstaltungen in deutscher und in englischer Sprache anzubieten, wird erwartet; hierfür fehlende Kenntnisse in einer der Sprachen sollen nach drei Jahren vorliegen. Wünschenswert ist ferner die Beteiligung am Konzept des „Forschenden Lernens“, der Einsatz mediengestützter Lernformen sowie die Bereitschaft zu hochschuldidaktischer Weiterbildung.

Die Universität Bremen bietet neben einem angenehmen kollegialen Arbeitsklima ein lebendiges wissenschaftliches Umfeld, in welchem sich sowohl innerfachliche wie interdisziplinäre Kooperationen entfalten können. Erwartet werden von der zu berufenden Persönlichkeit (w/m/d) gute Kommunikationsfähigkeiten, die aktive Mitarbeit an der nationalen und internationalen Vernetzung sowie die Bereitschaft zur Drittmittelakquise für Forschungsprojekte.

Voraussetzungen

Einstellungsvoraussetzungen sind ein einschlägiges abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium, eine herausragende Promotion sowie der Nachweis der pädagogischen Eignung. Erwartet wird Erfahrung in der Lehre an einer Hochschule. Erwünscht sind internationale Vernetzung, erste weitere wissenschaftlichen Leistungen sowie didaktisches Engagement. Erwünscht sind zudem Erfahrungen in der Berücksichtigung der Geschlechterperspektive in Forschung und Lehre.

Die Berufung erfolgt unter Zugrundelegung von §§ 18, 18a BremHG sowie § 117 BremBG. Hiernach sollen Promotions- und Beschäftigungsphasen zusammen nicht mehr als sechs Jahre betragen haben. Bewerberinnen und Bewerber (w/m/d), die an der Universität Bremen promoviert haben, müssen nach der Promotion die Universität gewechselt haben oder mindestens zwei Jahre außerhalb der Universität Bremen tätig gewesen sein.

Allgemeine Hinweise

Die Universität Bremen strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen im Wissenschaftsbereich an. Sie ist in unter anderem in Programmen zur Geschlechtergerechtigkeit mehrfach ausgezeichnet worden und fordert Wissenschaftlerinnen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Ausdrücklich begrüßt werden Bewerbungen von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern mit Migrationshintergrund sowie internationale Bewerbungen. Schwerbehinderten Bewerberinnen und Bewerbern wird bei im Wesentlichen gleicher fachlicher und persönlicher Eignung der Vorrang gegeben.

Bewerbungen mit Lebenslauf (inklusive Zeugniskopien), Nachweisen der Forschungs- und Lehraktivitäten (u. a. Publikationsverzeichnis, Projekt(leitungs)erfahrungen, Lehrevaluationen) sowie ein Forschungs- und Lehrkonzept (in einer PDF-Datei) sind zusammen mit drei Publikationen (in drei separaten PDF-Dateien und unter Angabe der o. g. Kennziffer bis zum 19.11.2021 zu richten an:

Dekanin des Fachbereichs 08/ Sozialwissenschaften
Universität Bremen
Kennziffer: JP183/21
Universitäts-Boulevard 11-13
28359 Bremen

oder auf elektronischem Wege an: fb08.bewerbunguni-bremen.de

Weitere Auskünfte erteilt: Prof. Dr. Ivo Mossig, mossiguni-bremen.de

Weitere Informationen zu Berufungsverfahren an der Universität Bremen finden Sie unter
https://www.uni-bremen.de/universitaet/wissenschaftliche-karriere/berufungsverfahren

An den Anfang scrollen
Suche