Überspringen zu Hauptinhalt

Universität Greifswald: Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in – Institut für Geographie und
Geologie 21/Wi18
Universität Greifswald, 20.04.2021 | Bewerbungsfrist: 05.05.2021

Am Institut für Geographie und Geologie, Lehrstuhl für Humangeographie der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Greifswald ist im Forschungsbereich „Regionale Entwicklung und Ländliche Räume“ des Interdisziplinären Forschungszentrums Ostseeraum (IFZO) vorbehaltlich der Mittelbereitstellung im Projekt „Fragmentierte Transformationen“ ab 01.06.2021, befristet für die Dauer von zwei Jahren, die Stelle als

vollzeitbeschäftigte*r wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in

zu besetzen. Es besteht die Option auf Verlängerung um zwei weitere Jahre. Die Stelle ist teilzeitgeeignet. Die Vergütung erfolgt nach Entgeltgruppe 13 TV-L Wissenschaft.

Der Lehrstuhl Humangeographie erforscht im IFZO rurale Dynamiken im Ostseeraum. Die Stelle im IFZO-Teilprojekt „Innovationen in ländlichen Räumen“ untersucht sogenannte Policy Mobilities im ruralen Ostseeraum und deren transformative Bedeutung für eine fragmentierte Regionalentwicklung. Die Mobilität politischen Wissens in ländlichen Räumen wird anhand von Anwendungsbeispielen aus den Bereichen Finanzierungssysteme, Gesundheitsversorgung und Entrepreneurship analysiert, in denen sowohl Barrieren als auch begünstigende Faktoren für die Entwicklung und Diffusion neuer politischer Praktiken (Innovationen) im Kontext Ostseeraum in einer akteurszentrierten Perspektive untersucht werden.

Arbeitsaufgaben:

  • Selbstständige und eigenverantwortliche Konzeption, Koordination und Durchführung der Projektmaßnahmen des Arbeitspaketes
  • Planung und Durchführung interdisziplinärer Workshops
  • Erstellung wissenschaftlicher Publikationen und Präsentationen, Dissemination der Ergebnisse in die Gesellschaft (u. a. durch Policy Briefs)
  • Teilnahme an Projektpartner-Treffen und Vertretung des IFZO-Teilprojekts

Einstellungsvoraussetzungen:

  • Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium in der Humangeographie oder benachbarten Sozialwissenschaften mit guten Kenntnissen der empirischen Sozialforschung, insbesondere partizipativer Verfahren sowie qualitativen Datenerhebungen und -auswertungen

Weitere Kenntnisse und Fähigkeiten, die bei der Besetzung maßgeblich berücksichtigt
werden, sind:

  • Erfolgreiche Promotion
  • Forschungserfahrungen, die durch Publikationen belegt sind
  • Erfahrungen im Projektmanagement und die Fähigkeit zum selbstständigen Arbeiten
  • Sehr gute Englischkenntnisse

 

Diese Ausschreibung richtet sich an alle Personen unabhängig von ihrem Geschlecht. Die Universität will eine Erhöhung des Frauenanteils dort erreichen, wo Frauen unterrepräsentiert sind; daher sind Bewerbungen von Frauen besonders willkommen und werden bei gleichwertiger Qualifikation vorrangig berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Schwerbehinderte werden bei gleicher
Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Gemäß § 68 Abs. 3 PersVG M-V erfolgt die Beteiligung des Personalrats in Personalangelegenheiten des wissenschaftlichen/künstlerischen Personals nur auf Antrag.
Bitte reichen Sie ausschließlich Kopien im Rahmen Ihrer Bewerbung ein. Bewerbungsunterlagen können leider nicht zurückgesandt werden. Bewerbungskosten werden vom Land Mecklenburg-Vorpommern leider nicht übernommen.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen sind (eine pdf-Datei via E-Mail) unter Angabe der Stellenausschreibungsnummer 21/Wi18 bis zum 05.05.2021 zu richten an:

Universität Greifswald
Institut für Geographie und Geologie
Frau Prof. Dr. Christine Tamásy
Lehrstuhl für Humangeographie
Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße 17a
17489 Greifswald
E-Mail: christine.tamasy@uni-greifswald.de

 

PDF

An den Anfang scrollen
×Suche schließen
Suche