Überspringen zu Hauptinhalt

Universität Freiburg: Wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (w/m/d) für Professur für Geographie des Globalen Wandels

Die Professur für Geographie des Globalen Wandels sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine*n Wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (w/m/d)

  • Bewerbungsfrist: 08.03.2021
  • Veröffentlicht: 11.02.2021
  • Eintrittstermin: Zum nächstmöglichen Zeitpunkt.
  • Teilzeitstelle (65 %)
  • Kennziffer: 00001441

An der Professur für Geographie des Globalen Wandels ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle als Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in  im Rahmen des Projektes „I4C – Intelligence for Cities: KI-​basierte Anpassung von Städten an den Klimawandel – von Daten über Prädiktion zu Entscheidungen“, gefördert durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU)zu besetzen.

Die/der Stelleninhaber*in wird im Rahmen der Bausteine zu anwendungsorientierten Umsetzungsfragen von KI-​basierten Klimawandelanpassung und zu Ethikfragen im interdisziplinären Projekt I4C mitarbeiten. Die Kernaufgabe umfasst die Konzeptualisierung und Umsetzung von Strategien zur dauerhaften institutionellen Verankerung von KI-​basierten Simulationen und Szenarien in bestehender Klimaanpassungs-​Governance auf städtischer Ebene.

Ein weiterer Fokus liegt auf der Entwicklung eines projektbegleitenden Prozesses zur Diskussion möglicher ethischer Implikationen KI-​basierten Anpassungstechnologien. Eine enge Kooperation mit Teilprojekten zu Planung und Recht sowie mit Praxispartner*innen wird angestrebt.

Eine Promotion im Fachbereich Humangeographie mit inhaltlichem Bezug zum Forschungsprojekt ist erwünscht. Mögliche Themen eines Promotionsvorhabens sind z.B. Fragen der (KI-​basierten) Institutionalisierung von Klimawandelanpassung im städtischen Kontext, ethische und gerechtigkeitsbezogene Implikationen von Klimawandelanpassung, oder partizipative Anpassungsplanung.

Wir bieten ein engagiertes, offenes, internationales und interdisziplinäres Arbeitsumfeld mit vielfältigen Möglichkeiten zur wissenschaftlichen Weiterqualifikation und Profilierung, u.a. auch im Rahmen der Graduate School Environment, Society and Global Change der Fakultät für Umwelt und Natürliche Ressourcen.

Anforderungsprofil:

  • Mit überdurchschnittlichem Ergebnis abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master, Diplom) im Bereich Geographie, Raumplanung, Sozialwissenschaften oder einer benachbarten Disziplin
  • Erfahrungen mit Methoden der qualitativen empirischen Sozialforschung und/oder transdisziplinären Ansätzen und Methoden
  • Interesse an lokalen und regionalen Planungsfragen im Kontext öffentlicher Verwaltungsstrukturen; praktische Erfahrungen im Bereich der öffentlichen Verwaltung (z.B. im Rahmen von Praktika oder Projektarbeiten) sind erwünscht
  • Die Bereitschaft zur intensiven empirischen Arbeit mit am Projekt beteiligten wissenschaftlichen und kommunalen Akteuren
  • Fähigkeit und Motivation zur Teamarbeit sowie zum selbständigen, interdisziplinären und konzeptionellen Arbeiten
  • Kommunikationskompetenz; von Vorteil sind gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift

Die angesprochenen Projektbausteine werden unter Leitung von Prof. Dr. Hartmut Fünfgeld durchgeführt. Prof. Fünfgeld wird auch die Promotionsbetreuung übernehmen. Die Arbeitsgruppe Geographie des Globalen Wandels beschäftigt sich in Forschung und Lehre mit Themen an der Schnittstelle von sozialen, ökologischen und institutionellen Dimensionen von Klimawandel, Urbanisierung und anderer Prozessen des globalen Wandels. Besonderes Augenmerk liegt auf der geographischen Erforschung der Auswirkungen des Klimawandels und gesellschaftlicher und institutioneller Anpassungsprozesse auf lokaler und regionaler Ebene. Theoretische wie auch anwendungsbezogene Fragen der kommunalen Anpassungsplanung und Fragen der sozialen Gerechtigkeit in Bezug auf klimawandelbezogene Planung sind zentrale Themen der Arbeitsgruppe. Diese werden auch mittels kollaborativer und transdisziplinärer Forschung mit Entscheidungsträger*innen, Praktiker*innen und Wissenschaftler*innen aus verschiedenen Disziplinen und Sektoren bearbeitet.

Bitte reichen Sie im Rahmen Ihrer Bewerbung folgende Unterlagen in deutscher Sprache ein:

  • Anschreiben, in dem Sie Ihre Motivation für die Bewerbung und Ihr Interesse an der Position sowie Ihre Erfüllung der Anforderungen der Position darlegen
  • Lebenslauf, ggfs. mit Liste der Veröffentlichungen, Konferenzteilnahmen und relevanten Praxiserfahrungen (falls zutreffend)
  • Kopie Ihres Master-​Abschlusszeugnisses und Ihrer studienbezogenen Leistungsübersicht
  • Namen und Kontaktdaten von zwei potenziellen Referenzpersonen
  • Muster Ihrer bisherigen wissenschaftlichen Arbeit (max. 15 Seiten).

Die Stelle ist auf 3 Jahre befristet. Die Vergütung erfolgt nach TV-L E13.

Für die hier ausgeschriebene Position freuen wir uns besonders über Bewerbungen von Frauen.

Bewerbung

Bitte bewerben Sie sich mit o. g. Unterlagen unter Angabe der Kennziffer 00001441 bis spätestens 08.03.2021. Ihre Bewerbung richten Sie bitte in schriftlicher oder elektronischer Form an:

Universität Freiburg
Institut für Umweltsozialwissenschaften und Geographie
Professur für Geographie des Globalen Wandels
c/o Frau Diana Hämmerle
Schreiberstr. 20
79085 Freiburg
E-​Mail bitte eine PDF-​Datei):
diana.haemmerle@geographie.uni-​freiburg.de

Für nähere Informationen steht Ihnen Herr Prof. Dr. Hartmut Fuenfgeld unter Tel. +49 761 203-​3560 oder E-​Mail hartmut.fuenfgeld@geographie.uni-​freiburg.de zur Verfügung.

Origianle Ausschreibung

An den Anfang scrollen
×Suche schließen
Suche