Überspringen zu Hauptinhalt

Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung: Wiss. MA

  Stellenausschreibung
Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung
Ort Wiesbaden
Funktion/
Arbeitszeit
Wissenschaftliche Mitarbeiterin/Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) im Forschungsbereich „Demografischer Wandel und Alterung“
Status / Laufbahn Entgeltgruppe 14 TVöD oder Entgeltgruppe 13 TVöD
Aufgaben-
gebiete
Das Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung sucht eine Wissenschaftliche Mitarbeiterin bzw. einen Wissenschaftlichen Mitarbeiter (m/w/d) für eine auf vier Jahre befristete Tätigkeit im Forschungsbereich „Demografischer Wandel und Alterung“ in der Forschungsgruppe „Demografischer Wandel und Weltbevölkerung“. Im Einzelnen sind folgende Aufgaben wahrzunehmen:

·       Konzeption und Durchführung wissenschaftlicher Studien zu räumlichen Disparitäten in Deutschland und Europa im Kontext des demografischen Wandels. Hierbei geht es um räumliche Unterschiede bei Aspekten wie Bildung, Gesundheit, Sterblichkeit und Pflege, Familie und Fertilität, Arbeitsmarkt, Wohnen oder sozialer Teilhabe.

·       Auswertung von Sekundärdaten zu räumlichen Disparitäten mit quantitativen Analysemethoden

·       Publikation der Forschungsergebnisse in internationalen Fachzeitschriften und Präsentation der Befunde auf nationalen und internationalen Konferenzen

·       Zusammenarbeit mit nationalen und internationalen wissenschaftlichen Kooperationspartnern

·       Unterstützung und Beratung des BMI und der Fachressorts

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Herr Dr. Klüsener (Tel.: 0611/75-4345, sebastian.kluesener@bib.bund.de) gerne zur Verfügung.

Anforde-
rungen
·     Ein mit einem Master abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium bzw. ein gleichwertiger Abschluss (z. B. Magister/Dipl.-Uni) in den Sozial- und Wirtschaftswissenschaften (z. B. in Demografie, Geografie, Soziologie, Volkswirtschaftslehre, Politologie, Gesundheitswissenschaften)

·     Promotion ist erwünscht

·     Gute Kenntnisse in der Erforschung regionaler Disparitäten mit empirischen Daten

(z. B. mit lokalisierten Individualdaten oder regionalen Makrodaten)

·     Sehr gute Kenntnisse und Erfahrungen mit quantitativen empirischen Forschungsmethoden und Datenanalysesoftware wie Stata, SAS oder R

·     Kenntnisse und Erfahrung mit räumlichen Analysemethoden sind erwünscht (z. B. mit räumlichen und hierarchischen Modellen)

·     Erfahrung im Verfassen wissenschaftlicher Publikationen in englischer Sprache ist erwünscht

·     Sehr gutes schriftliches und mündliches Ausdrucksvermögen und ausgeprägte Fähigkeit, komplexe Sachverhalte verständlich darzustellen

·     Sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift

·     Interesse an Politikberatung

·     Lösungsorientierte Arbeitsweise

·     Teamfähigkeit

·     Genderkompetenz

Anmerkungen

Das Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung fördert die Gleichstellung von Frauen und Männern und ist deshalb besonders an Bewerbungen von Frauen interessiert, um deren Anteil in Bereichen, in denen sie unterrepräsentiert sind, zu steigern. Die Zielvorgaben des BGleiG sind bindend. Das Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung unterstützt die Vereinbarkeit von Familie und Beruf durch flexible Teilzeitmodelle im Rahmen der dienst­lichen Möglichkeiten, die Position ist grundsätzlich für eine Besetzung in Teilzeit geeignet. Zudem freuen wir uns, wenn sich Bewerberinnen und Bewerber aller Nationali­täten angesprochen fühlen. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt; von ihnen wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt.

Das Arbeitsverhältnis ist auf Basis des Wissenschaftszeitvertragsgesetzes auf 48 Monate befristet. Die Einstellung erfolgt je nach individueller Qualifikation und Wahrnehmung aller übertragenen Tätigkeiten unter tarifgerechter Zuordnung zur Entgeltgruppe 13 bzw. 14 des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD). 

Für die Eingruppierung in die Entgeltgruppe 14 ist eine abgeschlossene Promotion und Berufserfahrung Voraussetzung. Bei einer Eingruppierung in die Entgeltgruppe 13 ist die Möglichkeit zur Promotion gegeben. 

 

Im Rahmen des Vorstellungsgesprächs wird eine ca. fünfminütige mündliche Darstellung (ohne PowerPoint-Präsentation) zum Thema „Regionale Disparitäten in Deutschland“ erwartet. 

Bei ausländischem Hochschulabschluss bitten wir um die Vorlage der Feststellung der Vergleichbarkeit durch die Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen (ZAB); weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Internetseite unter www.kmk.org/zab

Informationen über das Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung erhalten Sie unter www.bib.bund.de.

Bewerbungen mit aussagekräftigen Unterlagen bitten wir unter Angabe der Kennziffer 301/20 vorzugsweise per E-Mail in einer PDF-Datei zu senden an:

bewerbungen@bib.bund.de, oder schriftlich einzureichen. Aufgrund der mit dem Statistischen Bundesamt bestehenden Verwaltungsgemeinschaft sind die schriftlichen Bewerbungen an die untenstehende Adresse zu richten.

Frist 05. Januar 2021
Adresse Statistisches Bundesamt, A201 – Personalentwicklung, Gustav-Stresemann-Ring 11, 65189 Wiesbaden
An den Anfang scrollen
×Suche schließen
Suche