Überspringen zu Hauptinhalt

Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt (KU): wissenschaftlicher Mitarbeiter(Doktorand) (m/w/d)

Die Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt (KU) ist eine vom Freistaat Bayern anerkannte nichtstaatliche Universitätin kirchlicher Trägerschaft. Exzellente Forschung, internationale Ausrichtung, hervorragende Lehre und ideale Studienbedingungen zeichnen uns aus. An acht Fakultäten steht unseren 5000 Studierenden ein breites Fächerspektrum offen. Wir beschäftigen 900 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unterschiedlicher konfessioneller und weltanschaulicher Prägung. Auf der Grundlage einer christlichen Sicht des Menschen steht die KU als engagierte Universitätfür eine Wissenschafts-und Bildungskultur der Verantwortlichkeit.

Zum 1. April 2021 sind im Rahmen des neu bewilligten DFG-Graduiertenkollegs „Practicing Place: Soziokulturelle Praktiken und epistemische Konfigurationen“ 10 Teilzeitstellen (75%) als

wissenschaftlicher Mitarbeiter(Doktorand) (m/w/d)

befristet für die Dauer von 3 Jahren zu besetzen. Dienstort ist Eichstätt. Die Bezahlung erfolgt im Rahmen des privatrechtlichen Arbeitsverhältnisses bei gegebenen tariflichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 13 TV-L.

Das Kolleg widmet sich der interdisziplinären Reflexion der Konzepte Ort und Verortung, denn gerade im Kontext zunehmender globaler Interdependenzen und grenzenlos gewordener me-dialer Kommunikation gewinnen Orte und Prozesse der (Neu-)Verortung sozial, kulturell und politisch an Brisanz. Leitgedanke des Kollegs ist, dass Orte nur dynamischals practicing placegedacht werden können. Entsprechend werden sowohl spezifische Praktiken der Herstellung von Orten und ihre epistemischen Konfigurationen (z.B. das Erfassen, Kartographieren, Ima-ginieren, Erfahren und Erschreiben von Orten) als auch Situiertheit und Lokalität als Aspekte jeglicher Praxis in den Blick genommen.

Die Ausschreibung ist grundsätzlich für alle Fachrichtungen offen, die einen substanziellen Beitrag zur übergeordneten interdisziplinären Fragestellung des Kollegs leisten können.

Voraussetzungen und Qualifikationsprofil

Das Kolleg ist als strukturierte Graduiertenausbildung für deutsche wie internationale Gradu-ierte konzipiert, die sich in einem kompetitiven Auswahlverfahren durch ihr fachliches Profil und ein herausragendes, interdisziplinär anschlussfähiges und im zeitlichen Rahmen der För-derung realisierbares Forschungskonzept auszeichnen. Voraussetzung für die Bewerbung ist ein überdurchschnittlicher wissenschaftlicher Abschluss, der zur Promotion berechtigt.

Die ausgewählten wissenschaftlichen Mitarbeiterinnenund Mitarbeiterwerden jeweils ein ei-genes, selbst gewähltes Dissertationsprojekt im Rahmen der Fragestellung des Kollegs ver-folgen. Von den Kollegiatinnen und Kollegiaten wird erwartet, dass sie am Forschungs-, Pro-motions-und Qualifizierungsprogramm des Kollegs regelmäßig aktiv teilnehmen und auch zum interdisziplinären Austausch und gelebten Miteinander im Kolleg beitragen.

Über die fachwissenschaftliche Qualifikation hinaus verlangt die Mitarbeit in dem Kolleg die Fähigkeit zu Selbstmotivation, Offenheit für interdisziplinäres Arbeiten sowiehohe kommuni-kative Kompetenz und Teamfähigkeit. Darüber hinaus werden sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift vorausgesetzt.

Unser Angebot

Im Rahmen des Graduiertenkollegsbieten wir exzellente Rahmenbedingungen für junge Gra-duierte/Forschende, die am Beginn ihrer wissenschaftlichen Karriere stehen. Hierzu zählen

  • ein attraktives universitäres Forschungsumfeld mit einem optimalen persönlichen Betreu-ungsverhältnis, Zugang zu einer hervorragenden Forschungsinfrastruktur und einer breiten Palette an Unterstützungsmöglichkeiten,
  • ein auf die Bedarfe von Promovierenden individuell zugeschnittenes und zukunftsorientier-tes promotionsbegleitendes Ausbildungs-und Qualifikationskonzept,
  • Möglichkeiten zur weiteren wissenschaftlichen Karriereplanung und -entwicklung,
  • Externships und Auslandsaufenthalte zum Auf-und Ausbau fach-und transdisziplinärer Vernetzungen auf internationaler Ebene,
  • die im öffentlichen Dienst vorgesehenen Fürsorge-und Sozialleistungen.

Weitere Informationen über das Kolleg, seine Forschung und sein Ausbildungskonzept finden Sie auf folgender Website im Internet: www.ku.de/forschung/forschungsprojekte/dfg-gefoer-derte-projekte.

Ihre Bewerbung

Bitte richten Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung mit folgendenUnterlagen

  • Bewerbungsformular (zum Download auf der oben genannten Website bereitgestellt),
  • Motivationsschreiben, in dem dargelegt werden sollte, warum man für das Forschungs-und Ausbildungsprogramm persönlich geeignet ist und wie man sich in das Kolleg ein-bringen möchte (max. 2 Seiten),
  • Lebenslauf mit detaillierter Darstellung des bisherigen wissenschaftlichen Werde-gangs,
  • Nachweisder wissenschaftlichen Hochschulabschlüsse (ggf. in beglaubigter Überset-zung),
  • Gutachten eines Hochschullehrenden, das über die fachliche und methodische Kom-petenz sowie das wissenschaftliche Potential der Bewerberin/des Bewerbers Auskunft gibt (max. 2 Seiten),
  • Darstellung des Dissertationsvorhabens (Exposé von max. 10 Seiten) und
  • Abschlussarbeit und/oder Probekapitel/Auszug aus der Abschlussarbeit

bis 10.12.2020 per E-Mail über gk-practicingplace@ku.de (Stichwort: „Wiss. Mitarbeiter (m/w/d) im DFG-GRK Practicing Place“) an die Sprecherin des Graduiertenkollegs, Frau Prof. Dr. Kerstin Schmidt (bitte alle Unterlagen in einer pdf-Datei). Bitte haben Sie Verständnis, dass Eingangsbestätigungen und Zwischennachrichten nicht versendet werden können. Die Auswahlgespräche finden voraussichtlich in der 2. Kalenderwoche 2021 statt. Eingereichte Bewerbungsunterlagen werden nach Abschluss des Einstellungsverfahrens unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen vernichtet.

Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind verpflichtet, Wesen und Auftrag der KU anzuerkennen, wie sie im Leitbild und in der Stiftungsverfassung festgelegt sind.

Die KU fördert die Gleichstellung von Frauen und Männern und setzt sich für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ein. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei im Wesentlichen gleicher Eignung vorrangig berücksichtigt.

 

Stellenausschreibung (Link)

An den Anfang scrollen
×Suche schließen
Suche