Überspringen zu Hauptinhalt

Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn: Professur (W2) für Geographie

Am Geographischen Institut der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Rheinischen Friedrich Wilhelms-Universität Bonn

ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt, spätestens zum 01.04.2021 eine

Professur (W2) für Geographie

(Nachfolge Prof. Dr. Bernd Diekkrüger) zu besetzen.

Die Bewerberin bzw. der Bewerber soll in der Forschung im Bereich der Hydrologie international ausgewiesen sein. Wünschenswert ist eine Fokussierung auf prozessorientierte, quantitative und skalenübergreifende Methoden und Forschungsansätze im Kontext von Wasserhaushaltsfragen.

Eine aktive Beteiligung an der Ausgestaltung des Profilschwerpunktes Wasser des Geographischen Instituts ist obligatorisch. Anschlussfähigkeit an die Forschungsgebiete innerhalb der Physischen Geographie des Geographischen Institutes ist nachdrücklich erwünscht.

Die Bewerberin bzw. der Bewerber soll in der Lehre die Physische Geographie in der gesamten Breite abdecken. Die Mitwirkung an allen Studiengängen der Geographie sowie die Durchführung von Lehrveranstaltungen in deutscher und englischer Sprache sind unerlässlich. Ausgezeichnete didaktische Fähigkeiten und Engagement in der Lehre werden vorausgesetzt. Die Beteiligung an der akademischen Selbstverwaltung auf allen Ebenen ist obligatorisch.

Die Kooperation innerhalb des Instituts, in der Fachgruppe Erdwissenschaften, in den verschiedenen Fakultäten sowie den transdisziplinären Forschungsbereichen der Universität (z.B. Innovation und Technologie für eine nachhaltige Zukunft) ist von besonderer Bedeutung. Darüber hinaus ist eine aktive Beteiligung an der Ausgestaltung des Geoverbunds ABC/J (Aachen, Bonn, Köln, Jülich) sowie Bereitschaft zu internationaler Zusammenarbeit erwünscht.

Einstellungsvoraussetzungen bei der Besetzung von W2 sind eine Habilitation bzw. gleichwertige wissenschaftliche Leistungen und richten sich nach § 36 Hochschulgesetz (HG NRW).

Frauen werden nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.

Bewerberinnen und Bewerber werden gebeten, sich mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Darstellung des beruflichen Werdegangs, bisheriger Lehrtätigkeit und Forschungsvorhaben, Schriftenverzeichnis unter Beilage der fünf wichtigsten Publikationen) sowie mit einem Forschungs- und Lehrkonzept bis zum 25.03.2020 an die Fachgruppe Erdwissenschaften der Math.-Nat. Fakultät der Universität Bonn, Meckenheimer Allee 176, D-53115 Bonn zu wenden. Bitte alle Unterlagen auch in digitaler Form (in einem PDF- Dokument) an erdwissenschaften@uni-bonn.de. Nach Eingang der Bewerbungsunterlagen erhalten die Bewerber*innen den Link für einen ergänzenden Bewerbungsfragebogen.

Stellenausschreibung (PDF_deutsch) (PDF_english)

An den Anfang scrollen
×Suche schließen
Suche