Universität Innsbruck: UniversitätsassistentIn – Laufbahnstelle

Von: geobuero koeln

24.07.2019

0 Kommentare

Universität Innsbruck: UniversitätsassistentIn – Laufbahnstelle

UniversitätsassistentIn – Laufbahnstelle
Chiffre GEO-10697

Beginn/Dauer:

  • ab 01.10.2019
  • auf 6 Jahre, eine Qualifizierungsvereinbarung kann angeboten werden

Organisationseinheit:

  • Geographie

Beschäftigungsausmaß:

  • 40 Stunden/Woche

Hauptaufgaben:

  • Eigenständige Forschung in der Nahbereichsfernerkundung generell sowie Laserscanning speziell
  • Forschungsgeleitete Lehre im Bereich Methoden der Fernerkundung und ihre Anwendung
  • Betreuung von Abschlussarbeiten im Bereich Fernerkundung (BSc und MSc)
  • Mitarbeit in der akademischen Selbstverwaltung

Erforderliche Qualifikation:

  • Promotion in Geographie oder in einem anderen Fach mit inhaltlichem Schwerpunkt in der Fernerkundung
  • Postdoc-Erfahrung oder einschlägige Berufserfahrung
  • Wissenschaftliche Leistungen über die Dissertation/den PhD hinaus, insbesondere eigenständige Publikationstätigkeit
  • Erfahrung mit der (eigenständigen) Einwerbung von Drittmitteln und Erfahrung im Management von Forschungsprojekten
  • Erfahrung in der Lehre, vorzugsweise bei der Vermittlung von Methodenwissen, im Bereich Fernerkundung, und entsprechende didaktische Kompetenzen
  • internationale und interdisziplinäre Vernetzung und Erfahrung
  • Mobilitätserfahrung
  • Teamfähigkeit
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Organisations- und Führungskompetenzen
  • Beschreibung eines Forschungsvorhabens „auf Habilitationsniveau“
  • Vorlage eines Lehrkonzeptes

Entlohnung:

Für diese Position ist ein kollektivvertragliches Mindestentgelt von brutto € 3.804 / Monat (14 mal) vorgesehen. Das Entgelt erhöht sich bei Vorliegen einschlägiger Berufserfahrung. Darüber hinaus bietet die Universität zahlreiche attraktive Zusatzleistungen (https://www.uibk.ac.at/universitaet/zusatzleistungen/).

Bewerbung:

Wir freuen uns auf Ihre Onlinebewerbung bis 30.08.2019.

Die Universität Innsbruck strebt eine Erhöhung des Frauenanteils an und fordert daher qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf. Dies gilt insbesondere für Leitungsfunktionen sowie für wissenschaftliche Stellen. Bei Unterrepräsentation werden Frauen bei gleicher Qualifikation vorrangig aufgenommen.

An der Universität Innsbruck arbeiten, forschen und lehren MitarbeiterInnen aus aller Welt. Je nach Wissenschaftsgebiet wird innerhalb der scientific community in Deutsch, Englisch oder einer anderen Sprache kommuniziert. Die interne Kommunikation erfolgt überwiegend auf Deutsch, weshalb es wichtig ist, dass alle MitarbeiterInnen über Deutschkenntnisse mindestens auf dem Niveau B2 verfügen oder bereit sind, sich diese binnen zwei Jahren ab Dienstantritt anzueignen.

Die Bewerber und Bewerberinnen haben keinen Anspruch auf Abgeltung aufgelaufener Reise- und Aufenthaltskosten, die aus Anlass des Aufnahmeverfahrens entstanden sind.

Weitere Informationen zum Bewerbungsablauf

Datenschutz

Information zum Datenschutz gem. Artikel 13 Datenschutzgrundverordnung:
https://www.uibk.ac.at/vis/dsgvo/info_datenschutz_karriereportal.pdf

 

Stellenausschreibung (Link)

Eckdaten