Call for Abstracts: Schlüsselakteure in der Regionalentwicklung: Welche Perspektiven bietet Entrepreneurship für ländliche Räume?

Call for Abstracts: Schlüsselakteure in der Regionalentwicklung: Welche Perspektiven bietet Entrepreneurship für ländliche Räume?

15.01.2019

, ,

 

Wann?
24. und 25. Mai 2019

Wo?
Wien

Organisation:
Robert Musil, Stefanie Döringer und Jakob Eder
Institut für Stadt- und Regionalforschung/ÖAW

 
 

Die Verschärfung räumlicher Disparitäten durch demographische, politische und ökonomische Entwicklungen stellt ländliche Regionen und Kleinstädte vor komplexe Herausforderungen (Iammarino, Rodriguez-Pose, et al., 2018). Um diese Peripherisierungsprozesse (Kühn & Weck, 2013; Lang, 2012) nachhaltig bewältigen zu können, ist das Engagement und Zusammenarbeit der Akteure vor Ort erforderlich. Im wissenschaftlichen, aber auch im praktischen Diskurs ist dabei häufig von einer „Aktivierung endogener Potentiale“ als Erfolgsrezept für ländliche Räume die Rede. Eine entscheidende Rolle können dabei Entrepreneure und ihre Netzwerke einnehmen. Entrepreneurship kann sowohl durch Stakeholder aus der Wirtschaft (z.B. Start-ups, Hidden Champions, kleine und mittlere Unternehmen), als auch durch engagierte Einzelpersonen in Politik, Verwaltung oder Zivilgesellschaft erfolgen. Entrepreneure schaffen Arbeitsplätze, führen neue Innovationen ein oder tragen strategisch zu einem sozialräumlichen Wandel in den Regionen bei. Ihre Kompetenzen und Strategien können dabei so unterschiedlich ausfallen, wie die Rollen, die sie für die sozioökonomische Entwicklung ländlicher Gemeinden und Regionen übernehmen.

 

In der Theorie werden diese Schlüsselakteure der Regionalentwicklung zunehmend in Konzepten wie rural entrepreneurship (Bürcher, Habersetzer, et al., 2016; Mayer & Baumgartner, 2014; Müller & Korsgaard, 2018), institutional entrepreneurship (Sotarauta, 2017) oder seit kurzem auch unter dem Begriff governance entrepreneurship (Willi, Pütz, et al., 2018) diskutiert. Insgesamt gibt es aber bisher nur wenige konzeptionelle und empirische Arbeiten, die sich mit den Rahmenbedingungen und Mechanismen von Entrepreneurship im Kontext ländlicher Räume auseinandersetzen.

 

Ziel der Tagung ist es, diese Lücke zu füllen und aus theoretischer und empirischer Perspektive die Rolle von Entrepreneuren aus Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft in Prozessen der Regionalentwicklung in ländlichen Räumen vertiefend zu diskutieren. Dadurch sollen künftige Forschungsperspektiven entwickelt und ein intensiver Austausch von Erfahrungen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz möglich werden.

 

Das Programm der Tagung umfasst neben geladenen Plenar- und Impulsvorträgen aus Wissenschaft und Praxis (Tag 1) auch einen vertiefenden wissenschaftlichen Workshop mit Vorträgen und Diskussion (Tag 2). Die eingereichten Beiträge können folgende Fragestellungen reflektieren oder auch weitere Überlegungen in die Diskussion einbringen:

  • welche Formen von Entrepreneurship können in ländlichen Räumen identifiziert werden? Wie verhalten sich unterschiedliche Formen von Entrepreneurship zueinander?
  • Welche Besonderheiten weist Entrepreneurship im ländlichen Kontext auf?
  • Welchen Handlungs- und Gestaltungsspielraum haben Entrepreneure in ländlichen Regionen und Kleinstädten? Welche Rolle spielen räumliche und institutionelle Rahmenbedingungen? Welche Faktoren begünstigen oder behindern Entrepreneurship?
  • Wie kompensieren Entrepreneure aus Wirtschaft, Politik und Zivilgesellschaft lokale Nachteile und wie werden Ressourcen in ländlichen Räumen nutzbar gemacht?
  • Welche Rollen können innovative Unternehmen (z.B. Start-ups, Hidden Champions, kleine und mittlere Unternehmen) im regionalen Akteursnetzwerk einnehmen?

 

Bitte senden Sie Ihre Abstracts (max. 300 Wörter) bis spätestens 28.02.2019 an stefanie.doeringer@oeaw.ac.at bzw. jakob.eder@oeaw.ac.at.

 

Die Teilnahme an der Tagung ist kostenlos. Falls eine Finanzierung der Reise- und Übernachtungskosten über die Heimatinstitution nicht möglich ist, stehen für Early Career Researcher fünf Travel Grants zu je 250€ zur Verfügung. Bewerbungen für einen Travel Grant sollten ebenfalls bis 28.02.2019 eingereicht werden und zusätzlich zum Abstract ein kurzes Motivationsschreiben (max. eine Seite) und einen Lebenslauf enthalten.

 

Bis Mitte März 2019 wird eine Auswahl der Vorträge für das Tagungsprogramm getroffen und die Entscheidung den Teilnehmerinnen und Teilnehmern mitgeteilt. Angedacht ist weiterhin, ausgewählte Beiträge im Rahmen eines ISR-Forschungsberichts als Open-Access-Publikation zu veröffentlichen.

 

Nähere Informationen zum Tagungsprogramm werden in Kürze auf der ISR-Webseite https://www.oeaw.ac.at/isr/ zur Verfügung gestellt.

 

LITERATUR
Bürcher, S., Habersetzer, A., & Mayer, H. (2016). Entrepreneurship in peripheral regions. Geographies of Entrepreneurship, 143.

Iammarino, S., Rodriguez-Pose, A., & Storper, M. (2018). Regional inequality in Europe: evidence, theory and policy implications. Journal of Economic Geography, 1-26. doi:10.1093/jeg/lby021

Kühn, M., & Weck, S. (2013). Peripherisierung – ein Erklärungsansatz zur Entstehung von Peripherien. In M. Bernt & H. Liebmann (Eds.), Peripherisierung, Stigmatisierung, Abhängigkeit? Deutsche Mittelstädte und ihr Umgang mit Peripherisierungsprozessen. (pp. 24-46). Wiesbaden: Springer Fachmedien Wiesbaden.

Lang, T. (2012). Shrinkage, Metropolization and Peripheralization in East Germany. European Planning Studies, 20(10), 1747-1754. doi:10.1080/09654313.2012.713336

Mayer, H., & Baumgartner, D. (2014). The Role of Entrepreneurship and Innovation in Peripheral Regions. disP – The Planning Review, 50(1), 16-23. doi:10.1080/02513625.2014.926720

Müller, S., & Korsgaard, S. (2018). Resources and bridging: the role of spatial context in rural entrepreneurship. Entrepreneurship & Regional Development, 30(1-2), 224-255. doi:10.1080/08985626.2017.1402092

Sotarauta, M. (2017). An actor-centric bottom-up view of institutions: Combinatorial knowledge dynamics through the eyes of institutional entrepreneurs and institutional navigators. Environment and Planning C: Politics and Space, 35(4), 584-599. doi:10.1177/0263774×16664906

Willi, Y., Pütz, M., & Mayer, H. (2018). Policy entrepreneurship and regional development. CRED Research Papers.

 
 
Call for Abstracts (PDF)