Überspringen zu Hauptinhalt

Leibniz debattiert – Sebastian Lentz trifft Rosa Loy

Am 22. April 2016, 18-20 Uhr debattieren der Geograph Sebastian Lentz und die Künstlerin Rosa Loy über das Thema 'Bleiben wir doch einfach hier! Leben in Leipzig'   Ort der Veranstaltung: Universität Leipzig, Campus Augustusplatz, Hörsaalgebäude, Hörsaal 9, Augustusplatz 10, 04109 Leipzig   Leipzig scheinen seit Jahren die Bewohner zuzufliegen. Die Stadt ist zuletzt um jährlich 10.000 Einwohner gewachsen. In wenigen Jahren wird sie mehr als 600.000 Menschen zählen. Leipzig ist damit eine der dynamischsten Städte Deutschlands. Es ist attraktiv für Studenten, junge Familien und Künstler aus aller Welt. Was hat die Stadt richtig gemacht? Und wo liegen die Kehrseiten des Aufschwungs? Darüber diskutieren die Malerin Rosa Loy und der Humangeograph Sebastian Lentz. Im Mittelpunkt des Gesprächs soll dabei die Entwicklung der Stadt seit der Wende stehen. Wie wurde sie möglich und was hat der Hype um die Stadt für Auswirkungen? Es moderiert die Journalistin Claudia Euen.   Rosa Loy ist Malerin und wird der Neuen Leipziger Schule zugeordnet. Sie fühlt sich durch den reichen kulturellen und künstlerischen Humus der Mitteldeutschen Landschaft genährt und inspiriert. In ihren Bildern findet man die Landschaft und Flora ihrer Heimat wieder. Sebastian Lentz, gebürtig in Trier, ist Direktor des Leibniz-Instituts für Länderkunde und seit…

Mehr Lesen

Rundbrief 259 erschienen – Editorial: ‚Vorstellung des Geographieverbandes Österreichs‘ online

Der neue Rundbrief Geographie des VGDH (Nr. 259) ist erschienen!   Wie immer mit spannenden Themen:   Editorial: Vorstellung des Geographieverbandes Österreichs (Prof. Dr. Peter Mandl, Alpen-Adria-Universität Klagenfurt) Hier geht's zum Text (PDF)   Integrative Geographien. Geograph(inn)en und Geographien in Bewegung Eingrenzen, zulassen oder verstärken? Praktiken im Umgang mit „Unsicherheit“ bei der Organisation kreativer Prozesse Projekt zur internationalen Geschichte der Geographie Integration im Quartier gestalten Veranstaltungskalender Stellenmarkt   RUNDBRIEF GEOGRAPHIE: Sechs Mal im Jahr erhalten Mitglieder die Verbandszeitschrift “Rundbrief Geographie”. Für Nichtmitglieder kostet die Verbandszeitschrift im Abonnement 40 EURO. Der RUNDBRIEF diskutiert aktuelle Themen, stellt Neues aus der Wissenschaft vor, berichtet über Tagungen und Kongresse, bietet einen Stellenmarkt, informiert über aktuelle Personalia und gibt Auskunft über Aktivitäten der DGfG und seiner Teilverbände. Leser des RUNDBRIEFS werden darüber hinaus regelmäßig über Arbeitskreise in der deutschen Geographie informiert. Hier geht's zur Mitgliedschaft Hier geht's zum Abonnement

Mehr Lesen

33. International Geographical Congress (IGC) 2016 Beijing

Der 33. International Geographical Congress (IGC) 2016 findet vom 21. bis 25. August 2016 unter dem Leitthema "Shaping our harmonious worlds" in Peking statt.   Die Frist zur Einreichung von Beiträgen läuft noch bis zum 31. März 2016.   Der Interantional Geographical Congress ist das vierjährig stattfindende Treffen der International Geographical Union (IGU) und wird dieses Jahr von der Geographical Society of China ausgerichtet.   Link: Website des IGC Beijing 2016   Link: Website der International Geographical Union (IGU)   Link: Website der Geographical Society of China    

Mehr Lesen

International Year of Global Understanding (IYGU) – Eröffnungsveranstaltung jetzt online

Die offizielle Eröffnungsveranstaltung des 2016 International Year of Global Understanding (IYGU) fand am Dienstag, den 2. Februrar 2016  in Jena statt. Die Veranstaltung wurde in Kooperation mit der Internationalen Geographischen Union (IGU), der Friedrich-Schiller-Universität Jena, dem Verband der Geographen an Deutschen Hochschulen (VGDH) und der Deutschen Gesellschaft für Geographie (DGfG) organisiert. Die Eröffnungsveranstaltung in Jena bildet den Auftakt zu einer ganzen Reihe weiterer IYGU-Veranstaltungen u. a. in Peking (International Geographical Congress), Neu-Delhi (für Südasien), San Francisco (AAG-Meeting für Nordamerika), Tokio (für Japan), Brasilia (für Südamerika), Lissabon (für Westeuropa), San Diego (ausgerichtet von Softwarefirma ESRI), Seoul (für Südostasien) und Bamako (für Afrika). Eine Vielzahl von Veranstaltungen wird durch die Regional Action Centers – verteilt über alle Kontinente – organisiert. Über die Aktivitäten dieser Zentren wird auf der Eröffnungsveranstaltung berichtet.   Die komplette Eröffnungsveranstaltung als Video: Youtube Website des IYGU   Programm Eröffnung IYGU (PDF)   Weitere Links: IYGU im Radio: SWR2 Campus (2. Januar 2015, 10:05 Uhr) (Interview auf Youtube)   IYGU beim AAG 2016 San Francisco: Sonderveranstaltung (1. April 2016, 15:25 Uhr-17 Uhr)   IYGU - Declaration on the World Social Science Forum in Durban (13. September 2015): Prof. Alberto Martinelli, President of the ISSC Dr. Heide Hackman, Executive Director…

Mehr Lesen

Geschlechter(un)gerechtigkeit in der Geographie? – Studie jetzt online

Der VGDH hat eine Studie zur Situation der Geschlechterverhältnisse an geographischen Instituten und raumwissenschaftlichen Forschungseinrichtungen in Deutschland durchgeführt. Die ersten Ergebnisse sind nun hier einzusehen.   Die Mitglieder des VGDH haben im Oktober 2013 den Vorstand des Verbands beauftragt, eine Task Force einzurichten und eine Studie in Auftrag zu geben, die mit Hilfe einer quantitativen Erhebung die Situation der Geschlechterverhältnisse an geographischen Instituten deutscher Hochschulen und raumwissenschaftlichen Forschungsinstituten analysiert. Das Ziel der Studie ist es, nach Auswertung der Ergebnisse Empfehlungen für den Verband selbst, seine Mitglieder und die beteiligten geographischen Institute abzuleiten.   Hier geht's zur Auswertung  der Studie (PDF)   Hier geht's zu den Ergebnissen der Datenerhebung zur Studie (PDF)   Weitere Diskussionen und Informationen zum Thema finden Sie beim Arbeitskreis Geographie und Geschlecht: http://ak-geographie-geschlecht.org/rundmail/    

Mehr Lesen

Rundbrief 258 erschienen – Editorial: ‚Ziele des neuen Vorstands‘ online

Der neue Rundbrief Geographie des VGDH (Nr. 258) ist erschienen!   Wie immer mit spannenden Themen:   Editorial: Ziele des neuen Vorstands (Prof. Dr. Paul Gans, Universität Mannheim) Hier geht's zum Text (PDF)   Forschungsqualität in der Humangeographie Jean Monnet Centre of Excellence "Europeanising Coastal Regions" in Oldenburg Wissenschaftliches Netzwerk "Feministische Geographie des new materialism" Neuer SFB "Verräumlichungsprozesse unter Globalisierungsbedingungen" an der Universität Leipzig Inventur im Materiallager Deutschland - Häuser, Straßen und Konsumgüter als zukünftige Rohstofflieferanten   RUNDBRIEF GEOGRAPHIE: Sechs Mal im Jahr erhalten Mitglieder die Verbandszeitschrift “Rundbrief Geographie”. Für Nichtmitglieder kostet die Verbandszeitschrift im Abonnement 40 EURO. Der RUNDBRIEF diskutiert aktuelle Themen, stellt Neues aus der Wissenschaft vor, berichtet über Tagungen und Kongresse, bietet einen Stellenmarkt, informiert über aktuelle Personalia und gibt Auskunft über Aktivitäten der DGfG und seiner Teilverbände. Leser des RUNDBRIEFS werden darüber hinaus regelmäßig über Arbeitskreise in der deutschen Geographie informiert.   Hier geht's zur Mitgliedschaft   Hier geht's zum Abonnement

Mehr Lesen

Studie zum Image der Geographie in Deutschland erschienen

In der Reihe forum ifl des Leibniz-Instituts für Länderkunde in Leipzig wurde die Studie "Zum Image der Geographie in Deutschland. Ergebnisse einer empirischen Studie" veröffentlicht.   Das Ziel der Studie war die Ermittlung des Fremdimages der Geographie und der unterschiedlichen Vorstellungen von der Geographie als Schulfach, als Wissenschaft oder im Beruf. Die Ergebnisse der Studie sollen Grundlagen dafür schaffen, die Öffentlichkeitsarbeit für die Geographie effektiver zu gestalten und Ihre Inhalte besser nach außen darstellen zu können.   Die Studie ist online zugänglich über die Website des ifl (Link)

Mehr Lesen

Rundbrief 257 erschienen – Editorial zum ‚Image der Geographie‘ online

Der neue Rundbrief Geographie des VGDH (Nr. 257) ist erschienen!   Wie immer mit spannenden Themen:   Editorial: Das Image der Geographie - Studie, Diskussion - und weiter? (Prof. Dr. Frauke Kraas, Universität zu Köln) hier geht's zum Text (PDF)   Neue Wahlordnung für die Vorstandswahlen des VGDH Umgang mit Juniorprofessuren Meinungen zum CHE-Ranking Eröffnungsveranstaltung 2016 International Year of Global Understanding in Jena Neuer Masterstudiengang in Bremen Qualitative Methoden: Initiative zur Gründung eines neuen Arbeitskreises   RUNDBRIEF GEOGRAPHIE: Sechs Mal im Jahr erhalten Mitglieder die Verbandszeitschrift “Rundbrief Geographie”. Für Nichtmitglieder kostet die Verbandszeitschrift im Abonnement 40 EURO. Der RUNDBRIEF diskutiert aktuelle Themen, stellt Neues aus der Wissenschaft vor, berichtet über Tagungen und Kongresse, bietet einen Stellenmarkt, informiert über aktuelle Personalia und gibt Auskunft über Aktivitäten der DGfG und seiner Teilverbände. Leser des RUNDBRIEFS werden darüber hinaus regelmäßig über Arbeitskreise in der deutschen Geographie informiert.   Hier geht's zur Mitgliedschaft   Hier geht's zum Abonnement  

Mehr Lesen

Bekanntmachung des BMBF zur Förderung von Forschungsprojekten in Zentralasien/ Südkaukasus

Unter dem Kurztitel "Forschung für Entwickung" läuft seit dem 09.11.2015 eine Bekanntmachung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) zur Förderung von Forschungsprojekten zur Zusammenarbeit deutscher und zentralasiatischer und/oder südkaukasischer Forschungsinstitute.   Im Fokus der Bekanntmachung stehen die folgenden Themenschwerpunkte:   Gesundheitsvorsorge: Reduktion von umweltbedingten Erkrankungen und Gefahren für die Gesundheit. Gefördert wird sowohl Forschung zur Reduktion von Infektionskrankheiten und zu vernachlässigten und/oder armutsassoziierten Krankheiten als auch zur Reduktion der Auswirkungen von Geohazards auf die Existenzgrundlage durch z. B. Verbesserung der Risikogovernance, des Monitoring sowie der Kontroll- und/oder Vorsorgesysteme oder des ­Katastrophenmanagements. Übergreifend können hierbei auch Fragen zur Entwicklung der Zivilgesellschaft und zur Verbesserung der Lebensgrundlagen der Bevölkerung eine Rolle spielen. – Ernährungssicherheit: Reduktion der Verwundbarkeit, Steigerung der Widerstandsfähigkeit und Förderung einer nachhaltigeren Bioökonomie. Gefördert wird Forschung entlang von Verwertungsketten zur Verbesserung von Produktions- und Erntemethoden in der Landwirtschaft, zur klima-, lage- und bodenangepassten Landwirtschaft sowie zur dürre- und versalzungsangepassten Landwirtschaft, zur Verbesserung der Lagerung, Verarbeitung, des Transports und der Verteilung von Nahrungsmittelerzeugnissen, zur Reduktion von Mangelernährung und zur Steigerung der Qualität von Nahrungsmitteln und Ernährung. – Wasserversorgung: Forschung zum nachhaltigen Wassermanagement im ländlichen und urbanen Bereich unter Berücksichtigung der regionalen Auswirkungen des globalen Klimawandels. Gefördert wird Forschung zur angepassten und…

Mehr Lesen

Ausschreibung: Wissenschaftliche Preise der Österreichischen Geographischen Gesellschaft (ÖGG) 2015

Die Österreichische Geographische Gesellschaft (ÖGG) schreibt drei wissenschaftliche Preise aus. Bis zum 31. Dezember 2015 können Arbeiten eingereicht werden, die in den Jahren 2014 oder 2015 fertiggestellt bzw. approbiert worden sind.   Die ÖGG vergibt folgende Preise:   Hans-Bobek-Preis für Dissertationen, Habilitationsschriften oder gleichwertige, von einer Person selbstständig verfasste wissenschaftliche Arbeiten   Förderungspreis der ÖGG für Diplom- oder Masterarbeiten   Leopold-Scheidl-Preis für Wirtschaftsgeographie für Dissertationen, Diplom- oder Masterarbeiten aus Wirtschaftsgeographie und verwandten Fachgebieten   Weitere Informationen: Website der ÖGG Ausschreibung der ÖGG-Preise 2015 als PDF

Mehr Lesen

Verleihung VGDH-Preise auf dem Deutschen Kongress für Geographie 2015

Der VGHD hat auf dem Deutschen Kongress für Geographie 2015, der vom 01. bis 06. Oktober in Berlin stattfand, die Preise zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses verliehen.   Neben den beiden Dissertationspreisen für die Human- sowie für die Physische Geographie wurde in diesem Jahr zum ersten Mal der "Preis für Hochschullehre Geographie" verliehen.   Weitere Informationen   zu den Preisträgern zum Lehrpreis

Mehr Lesen

DFG-Fachkollegienwahl 2015

Von Montag, 26.10.2015, 14.00 Uhr bis Montag, 23.11.2015, 14.00 Uhr findet die Wahl der Mitglieder der DFG-Fachkollegien für die Amtsperiode 2016–2019 statt.   Kandidatinnen und Kandidaten für das Fach Geographie:   Physische Geographie Prof. Dr. Michael Becht Prof. Dr. Jucundus Jacobeit Prof. Dr. Frank Lehmkuhl Prof. Dr. Natascha Oppelt Prof. Dr. Christoph Schneider Prof. Dr. Birgit Terhorst Prof. Dr. Jörg Völkel Prof. Dr. Andreas Vött   Humangeographie Prof. Dr. Johannes Glückler Prof. Dr. Ilse Helbrecht Prof. Dr. Jürgen Oßenbrügge Prof. Dr. Javier Revilla-Diez Prof. Dr. Ute Wardenga Prof. Dr. Benno Werlen   Link zum Online-Wahlsystem der DFG

Mehr Lesen

Der VGDH auf dem Deutschen Kongress für Geographie (DKG) 2015

Der Deutsche Kongress für Geographie DKG 2015 fand vom 01. bis 06. Oktober in Berlin unter dem Motto Stadt Land Schaf(f)t - Land Schaf(f)t Stadt statt. Der VGDH war in Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Geographie (DGfG) und weiteren Teilverbänden mit einem Informationsstand vertreten, der vom GEO-Büro betreut wurde.   Jeweils von 12:45 Uhr bis 13:30 Uhr waren alle Interessierten dazu eingeladen, bei Kaffee und Keksen Ansprechpartner zu ausgewählten Sondersitzungen zu treffen:   Prof. Dr. Benno Werlen zum International Year of Global Understanding Prof. Dr. Birgit Neuer, Dr. Judith Miggelbrink, Prof. Dr. Antje Schlottmann zu Geschlechtergleichstellung in der Geographie Prof. Dr. Paul Gans zum  CHE Ranking Prof. Dr. Antje Bruns Future Earth   

Mehr Lesen

Einladung: Informeller Austausch zu Sondersitzungen auf dem DKG 2015

Der Verband der Geographen and Deutschen Hochschulen (VGDH) und das GEO-Büro bieten die Möglichkeit zum informellen Austausch zu den Themen einiger Sondersitzungen auf dem Deutschen Kongress für Geographie (DKG) 2015.   Dazu laden wir alle Interessierten herzlich ein, vom 01.-04. September 2015 jeweils mittags  zwischen 12:45 Uhr und 13:30 Uhr an den DGfG-/ VGDH-Messestand im Foyer des Audimax 1 zu kommen. Bei Kaffee und Keksen werden zu den jeweiligen Themen Ansprechpartner für Fragen und weiterführende Diskussionen zur Verfügung stehen:   Donnerstag (01.10.): International Year of Global Understanding mit Prof. Dr. Benno Werlen (Link zur Sonderveranstaltung)   Freitag (02.10.): Geschlechtergleichstellung mit Prof. Dr. Birgit Neuer, Dr. Judith Miggelbrink, Prof. Dr. Antje Schlottmann (Link zur Sonderveranstaltung)   Samstag (03.10.): CHE Ranking mit Prof. Dr. Paul Gans und weiteren Mitgliedern des VGDH-Vorstandes (Link zur Sonderveranstaltung)   Sonntag (04.10.): Future Earth mit Prof. Dr. Antje Bruns (Link zur Sonderveranstaltung)   Weitere Informationen: Programm als PDF International Year of Global Understanding Future Earth Deutsches Kommittee für Nachhaltigkeitsforschung (DKN) in Future Earth

Mehr Lesen

IfL macht Akten des Geographie-Weltverbandes der Öffentlichkeit zugänglich

Das Archiv der Internationalen Geographischen Union (IGU) hat nach Stationen in der Royal Society in London und der Villa Celimontana in Rom eine neue Heimat im Archiv für Geographie des Leibniz-Instituts für Länderkunde (IfL) in Leipzig gefunden.   Die Dokumente spiegeln die Arbeit der Geschäftsstelle, der Präsidenten und Gremien der IGU wie auch die Aktivitäten der Nationalkommitees und Kommissionen seit Mitte der 1950-Jahre wider. Experten sind derzeit dabei, das mehr als 200 Archivkästen füllende Material zu sichten und für die international Forschergemeinschaft nutzbar zu machen.   Weitere Informationen:   Presseinfo des IfL als PDF Das Archiv des Leibniz-Instituts für Länderkunde    

Mehr Lesen

Brücken bauen zwischen globalem Denken und lokalem Handeln: 2016 wird das International Year of Global Understanding (IYGU)

Die drei Weltdachverbände der Natur-, Sozial-, und Geisteswissenschaften (ICSU, ISSC und CIPSH) riefen in einer gemeinsamen Erklärung am 13. September 2015 das Jahr 2016 als International Year of Global Understanding (IYGU) aus.     Das internationale Themenjahr wirbt für eine neue Perspektive auf den eigenen Alltag und dafür, die lokale Lebensweise in globalen Zusammenhängen zu denken. Das Ziel ist es, ein besseres Verständnis für diese Zusammenhänge zu schaffen und dadurch Unterstützung für politische Initiativen, die sich globalen Herausforderungen, wie dem Klimawandel, der Ernährungssicherheit oder der Migration annehmen, anzuregen. Ein besonderer Fokus liegt hierbei auf der Übersetzung von wissenschaftlichen Erkenntnissen in eine nachhaltige Lebensweise. Themen, die hierbei besonders in den Blick genommen werden sind Umweltschutz und Klimapolitik, sowie darüber hinaus Fragen der Lebensqualität und der nachhaltigen, dauerhaften Nutzung lokaler Ressourcen.   Weitere Informationen zum IYGU können Sie der Pressemitteilung (deutsch) (english) oder dem WSSF Newsletter entnehmen.     Stimmen zur Erklärung:   Dr. Eliezer Batista (Brasilien) Pionier für Nachhaltigkeit und einer der Hauptinitiatoren des Erdgipfels in Rio 1992 ‚Wissen ist der Faktor, der uns dazu bringt, unsere Denkweise zu verändern. Aber es ist das Verstehen (understanding), das uns dazu bringt, unsere Einstellung zu verändern. Das IYGU betont die kulturell unterschiedlichen Pfade zu globaler Nachhaltigkeit. Und dass allein…

Mehr Lesen

Deutscher Kongress für Geographie DKG 2015

vom 01. –  06. Oktober an der Humboldt-Universität zu Berlin   Die Deutsche Gesellschaft für Geographie (DGfG) und das Geographische Institut der Humboldt-Universität zu Berlin laden zum Deutschen Kongress für Geographie DKG 2015 nach Berlin ein. Unter dem Motto „Stadt Land Schaf(f)t – Land Schaf(f)t Stadt“ bietet das Programm des Kongresses viel Raum zur Diskussion und Präsentation der aktuellen Ansätze und Lösungen des faszinierenden Faches Geographie. Ein besonderes Anliegen der Organisatoren ist es, die intra- und interdisziplinären Vernetzungen und die Brückenfunktion der Geographie zu zeigen. Diese sind speziell geeignet, die komplexen Systemfragen der Gegenwart zu behandeln. Entsprechend stehen Prozesse, Probleme und Perspektiven im Vordergrund geographischer Betrachtungen. Ein umfangreiches Exkursionsprogramm ergänzt den Kongress.   Wichtige Informationen: Website des Deutschen Kongresses für Geographie 2015 Hier geht’s zur Anmeldung Hier finden Sie das Programm   Im Rahmen des Kongresses finden folgende weitere Veranstaltungen statt: Tag der Schulgeographie Tag der Angewandten Geographie Junger Kongress für Geographie (JKG) Fach- und Verlagsausstellung

Mehr Lesen

Tagung des Arbeitskreises für historische Kulturlandschaftsforschung in Mitteleuropa (ARKUM)

Einladung und Programm   42. internationale Tagung des Arbeitskreises für historische Kulturlandschaftsforschung in Mitteleuropa e.V. (ARKUM) in Zusammenarbeit mit dem Landschaftsverband Rheinland, Rheinischer Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz (RVDL),Bund Heimat und Umwelt (BHU) und Geographisches Institut der Universität Bonn (GIUB)   Tagungsort Köln-Deutz, Landschaftsverband Rheinland, Horion-Haus Hermann-Pünder-Straße 1, 50679 Köln   „Landschaft als Ressource. Energie-Ökonomie-Demographie.“ 23. – 26. September 2015   Das Tagungsthema „Landschaft als Ressource“ gliedert sich in drei Säulen, wobei Grundlagenforschung und aktueller Anwendungsbezug zusammen betrachtet werden sollen: • Energie. Die Kulturlandschaftsgeschichte basiert maßgeblich auf dem Faktor Energie. In vorindustrieller Zeit war der Boden der zentrale Energiespeicher. Grundsätzliche technologische Möglichkeiten und Innovationen haben immer wieder zu Zäsuren geführt, die die Landschaft erheblich beeinflusst haben. Das Ziel ist die Herausarbeitung von langen Reihen und Zäsuren der Energiegeschichte und Thematisierung der aktuellen Energiewende. • Ökonomie/Wirtschaft. Landschaft ist ganz wesentlich ein Produkt ökonomischer Entscheidungen und Handlungen. Die Zugriffe auf den Raum waren je nach Wirtschaftssystem unterschiedlich. • Demographie/Bevölkerung. Die demographische Entwicklung mit Zu- und Abwanderung hatte räumliche Inanspruchnahme zur Folge, die jeweils variierte. In vorindustrieller Zeit war namentlich die Entwicklung des Wald-Offenland- Verhältnisses eine Variable der Bevölkerungszahl. Auch hier lassen sich über längere Zeiträume hinweg Prozesse identifizieren, die sich in der…

Mehr Lesen

CfP: Pegasus Nachwuchsnetzwerk für Mobilitäts- & Verkehrsforschung

6. Jahrestagung, 16. und 17. Oktober 2015, Wuppertal Die Zukunft gestalten – Herausforderungen und Optionen für nachhaltige Mobilität   Die Verkehrssysteme weltweit stehen derzeit vor großen Herausforderungen: Verantwortlich für ca. ein Viertel der energiebedingten Treibhausgasemissionen und als wesentlicher Treiber für steigende Emissionen gilt es, die CO2-Emssionen im Verkehrssektor rapide zu senken. Gleichzeitig erreichen Verkehrssysteme durch Urbanisierung, Bevölkerungswachstum und steigende Motorisierung in einigen Regionen neue Dimensionen, wohingegen in anderen Regionen der demographische Wandel und eine abnehmende Bevölkerungsdichte angepasste Lösungen erfordern, bei denen eine bezahlbare Mobilität für alle Bevölkerungsgruppen gewährleistet wird. Weltweit leiden Städte unter Staus, lokaler Luftverschmutzung und Lärmemissionen. Bestehende Entscheidungslogiken und ein fehlender politischer Wille behindern oftmals den Wandel zu einem nachhaltigen Verkehrssystem.   Gleichzeitig bieten heutige Entwicklungen auch viele Chancen, ein nachhaltiges Mobilitätssystem zu realisieren. Mobilitätsstile verändern sich und das Thema hat in vielen Bereichen eine gesteigerte Aufmerksamkeit erreicht. Neue Mobilitätsangebote wie Carsharing oder Fahrradverleihsystem, Dienstleistungen wie Apps und Echtzeitinformation eröffnen neue Möglichkeiten. Technologien wie Elektromobilität oder autonome Fahrzeuge stellen neue Herausforderungen an das Verkehrssystem.   Die 6. Pegasus Jahrestagung widmet sich diesen Herausforderungen und Optionen für eine nachhaltige Mobilität in Deutschland und international und betrachtet diese aus einer interdisziplinären Perspektive. Wir laden euch herzlich ein, Beträge zu den…

Mehr Lesen

Tagungsankündigung: Financialization of financial and real estate markets

Thursday, 19th / Friday, 20th of March 2015, Goethe-University Frankfurt/Main, Institute of Human Geography, Campus Westend   Up till now, discussions concerning financialization in finance and real estate have mainly focused on analysing the deregulation and globalisation of financial markets, the transition from a bank-based to a market-oriented financial system, the emergence and influence of new financial actors and financial products as well as changes in the management of corporations and production systems. The aim of the conference is to address questions which have been subject to less examination up to now, like:   How does the integration of financial and real estate markets work? How can different actors become involved in opening-up possible markets? How important are norms, standards and calculative practices in the process of making markets visible and global? What are the territorialising practices which go along with the establishment of new investment markets and asset classes? What are the effects of these developments on the built environment, land and property?   It is the specific goal of the conference to discuss structural reorientations, practices and mechanisms involved in real estate and financial markets. In addition, we will critically examine the input of theoretical concepts from different…

Mehr Lesen

Workshop: Raum is(s)t Nahrung

Ankündigung und Call for Abstracts 19.-20. Juni 2015, Universität Bayreuth   Mit der Bezeichnung Geographien der Nahrung lässt sich ein Forschungsfeld umschreiben, welches eine Vielzahl an Themen vereint: Hierzu können in gleichem Maße Arbeiten zu Wertschöpfungsketten, Ernährungssicherheit und urbaner Landwirtschaft gezählt werden, wie auch Auseinandersetzungen zu Nahrung und Identität, Lebensmitteln und Einkaufswelten, oder politischen Konflikten. Diese Aufzählung ist keinesfalls abschließend, gibt sie doch nur einen kleinen Einblick in ein Feld, welches sich besonders im englischsprachigen Raum seit den 1990er Jahren als „geographies of food“ etabliert hat. Dieses stellt wissenschaftliche Fragen zum Thema Nahrung aus geographischer Perspektive in den Mittelpunkt und vereint dabei unterschiedlichste methodische Ansätze und konzeptionell-theoretischer Zugänge.   Obgleich Geographien der Nahrung in der deutschsprachigen Geographie bereits eine beachtliche Reichweite finden, fehlt es bisher an einer wissenschaftlichen Vernetzung. Der Workshop „Raum is(s)t Nahrung“ möchte genau an diesem Punkt ansetzen und Wissenschaftler_innen zusammenbringen, die sich im oben skizzierten Feld verorten. Neben der Vorstellung und Diskussion laufender Forschungen sowie dem wissenschaftlichen Erfahrungsaustausch sollen erste Impulse für weitere gemeinsame Projekte und eine stärkere Vernetzung (z.B. in der Form eines Arbeitskreises) angedacht werden. Für die Gestaltung der Keynote-Vorträge bzw. einer kritischen Würdigung sind Peter Jackson (Department of Geography, University of Sheffield) und Ulrich…

Mehr Lesen

Ausschreibung: Medienpreis der Deutschen Geographie

Die Deutsche Gesellschaft für Geographie (DGfG) e. V. vergibt 2015 zum achten Mal den Medienpreis der Deutschen Geographie für besondere Leistungen auf dem Gebiet des Wissenschaftsjournalismus mit einem Schwerpunkt auf Themen der Geographie. Die Auszeichnung soll Ansporn und Förderung für Journalistinnen und Journalisten sein, die sich mit gesellschaftsrelevanten Themen aus dem Bereich der Geographie auseinandersetzen und die dafür das Interesse vieler Menschen wecken. Berücksichtigt werden Presseartikel, Fernseh- und Hörfunkbeiträge sowie Online-Veröffentlichungen sämtlicher deutschsprachiger Medien. Über die Vergabe des Preises entscheidet das Präsidium der Deutschen Gesellschaft für Geographie. Das Preisgeld beträgt 3.000,00 Euro, eine Aufteilung des Preises ist möglich. Die Preisverleihung findet auf dem Deutschen Kongress für Geographie am 01. Oktober 2015 in Berlin statt. In die Wertung kommen Beiträge, die im Zeitraum von 01. Januar 2014 bis 31. März 2015 veröffentlicht wurden. Bewerbungen in vierfacher Ausfertigung sind bis zum 01. Mai 2015 einzureichen bei: Deutsche Gesellschaft für Geographie e.V. c/o Universität Passau Professur für Regionale Geographie Innstraße 40 D-94032 Passau Flyer-Medienpreis-der-Deutschen-Geographie-2015-PM

Mehr Lesen
An den Anfang scrollen
Suche