Überspringen zu Hauptinhalt

Auslobung der Dissertationspreise und des Lehrpreises des VGDH

Trotz Corona werden auch in diesem Jahr die beiden Dissertationspreise und der Lehrpreis des VGDH ausgelobt. Bisher wurden die Preise jeweils im Rahmen des DKG vergeben. Da der diesjährige DKG bekanntlich auf das Jahr 2023 verschoben wurde, haben die Mitglieder des VGDH-Vorstandes und des Wissenschaftlichen Beirats daher entschieden, die Preise im Rahmen der Geo-Woche im Oktober 2021 zu übergeben.

Dissertationspreise für Physische Geographie und Humangeographie
Zwei Preise werden für die beste Dissertation der Jahre 2019 bis 2021 vergeben, jeweils einer für Physische Geographie und für Humangeographie. Die Preise sind mit jeweils 1500 Euro dotiert. Vorschläge
können von jeder Hochschullehrerin und jedem Hochschullehrer unter Beifügung der Arbeit und eines Gutachtens (beides als PDF) sowie der Benennung aller Gutachter_innen und Bewertungen der Dissertation eingereicht werden. Selbstvorschläge werden nicht entgegengenommen. Der Wissenschaftliche Beirat bildet die Jury für die Auswahl der Preisträger_innen. Bitte reichen Sie die Vorschläge bis zum 1. Juni 2021 ein über den Link: https://uni-koeln.sciebo.de/s/OXUZpQUX8w8VRGf

Preis für Hochschullehre
Zur Dokumentation des Stellenwerts guter Hochschullehre lobt der VGDH einen Preis für herausragende Leistungen in der Lehre aus. Der Preis für innovative, zukunftsweisende Lehrkonzepte ist mit 1500 Euro
dotiert. Möglich sind Eigenbewerbungen sowie Vorschläge von Seiten einer Hochschullehrerin oder eines Hochschullehrers. Die Jury für die Vergabe des Lehrpreises besteht aus Mitgliedern des VGDHVorstandes und jeweils einer oder einem Delegierten des AK Hochschullehre Geographie, des Hochschulverbandes für Geographiedidaktik, von GeoDACH sowie dem letzten Preisträger, Prof. Dr. Ivo MOSSIG. Bitte reichen Sie die Vorschläge bis zum 1. Juni 2021 ein über den Link https://uni-koeln.sciebo.de/s/DxrI-24a7D4oR9Oa ein.

An den Anfang scrollen
×Suche schließen
Suche