Überspringen zu Hauptinhalt

#GeoWoche2021 – Call for Action

An alle Mitglieder des VGDH

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen,
die Entscheidung, den für Herbst 2021 geplanten Deutschen Kongress für Geographie in Frankfurt am Main um zwei Jahre zu verschieben, fiel uns nicht leicht. Angesichts des nach wie vor dynamischen Pandemiegeschehens sind wir uns jedoch sicher, die richtige Entscheidung getroffen zu haben.

In der Hoffnung, in 2023 wie gewohnt und geplant in Frankfurt analog tagen zu können, konzentrieren wir uns daher nun auf ein „digitales Ersatzprogramm“ für den Herbst 2021.
Für die Zeit der Überbrückung organisiert die Deutsche Gesellschaft für Geographie vom 5. bis 9. Oktober 2021 unter dem Namen #GeoWoche2021 eine virtuelle Veranstaltung für die gesamte geographische Community. Dieses Event orientiert sich an bestimmten Programmpunkten eines analogen Kongresses, wenngleich es keine vollständige digitale Replikation des analogen Tagungsvorbilds sein kann – und will.
Da Not bekanntlich erfinderisch macht, haben wir uns bewusst dazu entschieden, diese Veranstaltung als kreatives Pilotprojekt zu verstehen und dabei auf Ideen und Vorschläge aus der geographischen Community zurückzugreifen. Daher möchten wir auf Basis zweier Schwerpunkte für ein abwechslungsreiches Programm sorgen, das besonders von Ihrer Mitarbeit lebt.

Innerhalb des zentralen, vom „digitalen DGfG-Ortsausschuss“ organisierten Programmteils verorten wir „Keynotes, Preisverleihungen & Co“; im dezentralen Programmteil bietet sich Ihnen die Chance, eigene Schwerpunkte zu setzen. Beispielsweise können hier im Online-Modus Arbeitskreise ihre Jahrestagungen abhalten oder Verbände ihre Mitgliederversammlungen durchführen. Sie können klassische Fachsitzungen oder auch Sonderveranstaltungen anbieten. Auch bietet die #GeoWoche2021 Raum für neue, unkonventionelle Formate, die nicht nur dem Fachpublikum die Möglichkeit zum Austausch bieten, sondern auch einer interessierten Öffentlichkeit den Zugang zu geographischen Themen erleichtern sollen.

Eine Skizze, wie das Programm in etwa aussehen wird, finden Sie auf der nächsten Seite. Dieses Schema gibt dem Event in unseren Augen den nötigen Rahmen, besonders für gemeinsame, die gesamte Community betreffende Veranstaltungen. Es bietet gleichzeitig ausreichend Spielraum für individuelle Akzentuierungen der Teilverbände und Arbeits-kreise, die wiederum der gesamten Community – und darüber hinaus auch allen Geographie-Interessierten – zur Verfügung stehen.

Ihre kreativen Vorschläge für Veranstaltungen, die Sie im Rahmen des Programms durchführen wollen, sowie generelle, konstruktive Anregungen zum Event senden Sie bitte bis spätestens 31. Januar 2021 an geowoche@geographie.de. Um die Organisation des Events zu erleichtern, bitten wir – sofern dies zum jetzigen Zeitpunkt bereits möglich ist –um eine aussagekräftige Interessenbekundung, die einen Arbeitstitel und eine kurze Infor-mation zum von Ihnen angedachten Format (z.B. Arbeitskreissitzung, Fachsitzung, Podi-umsdiskussion, Science-Slam etc.) sowie eine Zuordnung innerhalb der vorgeschlagenen Programmstruktur umfasst. Teilen Sie uns bitte ebenfalls die von Ihnen avisierte Zielgruppe mit (z.B. interne Veranstaltung, für alle Mitglieder der geographischen Community, interessierte Öffentlichkeit). Wir freuen uns besonders über Veranstaltungen, welche die Grenzen zwischen den Teilverbänden oder Bereichen überschreiten und den Dialog zwischen den verschiedenen Gruppen ermöglichen.
Wir sind gespannt und freuen uns auf Ihre zahlreichen Vorschläge.

Wir wünschen Ihnen allen für die bevorstehenden Feiertage eine ruhige, besinnliche Zeit mit genügend Reflexionsgelegenheiten auf das jetzt vergangene, sehr ungewöhnliche Jahr und mit vielversprechenden Ausblicken auf ein hoffentlich besseres Neues Jahr 2021!

Ihr Werner Gamerith
(Präsident der DGfG)

Call for Action mit Programmübersicht (PDF)

An den Anfang scrollen
×Suche schließen
Suche