Fach- und skalenübergreifende Untersuchungen von Prozessen in Geosystemen

Fach- und skalenübergreifende Untersuchungen von Prozessen in Geosystemen

13.07.2011

,

DFG-Rundgespräch zum Thema
Fach- und skalenübergreifende Untersuchungen von Prozessen in Geosystemen
vom 6. bis 8. Oktober 2011 im Hotel Dorotheenhof Weimar

Der Mensch ist während seines Lebens dem dynamischen Wandel seiner Umwelt ausgesetzt. Die ursächlichen Prozesse dieses Wandels decken jedoch weite räumliche und zeitliche Skalenebenen jenseits des menschlichen Erfahrungshorizonts ab und sind vielfältig miteinander verknüpft. Als Beispiele seien hier Kontinentaldrift, Klimaveränderung und radioaktiver Zerfall auf der einen Seite, Lösungsprozesse und Oberflächenreaktionen auf der anderen Seite genannt.

In diesem Rundgespräch soll über Fachgrenzen hinweg die Entwicklung von Geosystemen und deren Wirkung auf den menschlichen Lebensraum betrachtet werden. Dabei reicht die thematische Breite von der Betrachtung geologischer Prozesse auf kontinentaler Skala bis hin zur Untersuchung mikroskopischer Grenzflächen. Von großer Bedeutung dabei ist die Diskussion, wie eine Verbindung der Skalen – räumlich, aber auch zeitlich – erreicht werden kann.

Ziel ist es, räumlich-zeitliche, thematische und methodische Überschneidungen zu identifizieren und das Potential eines interdisziplinären Forschungsansatzes zu evaluieren. Die dafür notwendige Ausstattung wird dabei ebenso abgeleitet wie mögliche neue Anforderungen an Großforschungsgeräte. Daneben soll über den Stand und die Entwicklung in der Forschungsförderung informiert werden, und damit die fachübergreifende Kollaborationen unter den Wissenschaftlern gestärkt werden.

Weitere Informationen: Details und Anmeldung (pdf Dokument)