Universität Vechta: Universitätsprofessur (W 3) Wirtschaftsgeographie

Von: geobuero koeln

18.04.2018

0 Kommentare

Universität Vechta: Universitätsprofessur (W 3) Wirtschaftsgeographie

 

 

An der Universität Vechta ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt im Studienfach Geographie an der Fakultät für Natur- und Sozialwissenschaften die

 

Universitätsprofessur (W 3)

Wirtschaftsgeographie

zu besetzen.

 

Der/die Stelleninhaber/in vertritt in der Lehre die Anthropogeographie in ihrer gesamten Breite in den Bachelor-      und Masterstudiengängen der Universität Vechta. Die Herausforderungen der ländlichen Räume bilden den Mittelpunkt der Forschungsschwerpunkte. Die Professur verortet sich in einem wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Umfeld, das durch eine prosperierende Agrar- und Ernährungswirtschaft und stark entwickelte mittelständische Strukturen geprägt wird. Zu diesem Umfeld sollen wissenschaftliche Bezüge aufgebaut werden. Erforderlich sind neben räumlich vergleichenden Forschungsansätzen Erfahrungen im Bereich der Transformationsforschung sowie darüber hinaus Kenntnisse quantitativer ebenso wie qualitativ-empirischer Methoden.

 

Es wird ferner vorausgesetzt, dass der/die Bewerber/in durch Publikationen und wissenschaftliche Kontakte inter-national vernetzt und anerkannt ist. Außerdem sollte sie/er über einschlägige Erfahrungen in der Einwerbung und Durchführung von Drittmittelprojekten auf nationaler und internationaler Ebene verfügen und bereit sein, drittmit-telfinanzierte Forschungsprojekte aus inter- und transdisziplinärer Perspektive zu entwickeln und mitzugestalten. Eine enge Kooperation mit Institutionen, Einrichtungen und Partnern aus der Region ist erforderlich. Engagement    bei der Fortentwicklung von Studiengängen und Forschungsschwerpunkten der Universität und die Bereitschaft zur Mitarbeit in der akademischen Selbstverwaltung werden als selbstverständlich betrachtet. Zudem wir die Beteiligung bei der geplanten Weiterentwicklung und Neuprofilierung des Instituts für Strukturforschung und Planung in agrarischen Intensivgebieten (ISPA) erwartet.

 

Die übrigen Dienstaufgaben ergeben sich aus § 24 Niedersächsisches Hochschulgesetz (NHG).

 

Einstellungsvoraussetzungen (§ 25 NHG):

Abgeschlossenes einschlägiges Hochschulstudium, durch praktische Erfahrungen bestätigte pädagogisch-didaktische Eignung, die besondere Befähigung zu vertiefter selbständiger wissenschaftlicher Arbeit, die in der   Regel durch eine überdurchschnittliche Promotion nachgewiesen wird, und zusätzliche wissenschaftliche Leistun-gen, die in der Regel im Rahmen einer Juniorprofessur oder eine Habilitation, im Übrigen auch im Rahmen einer      Tätigkeit als wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in an einer Hochschule oder außeruniversitären Forschungseinrich-tung oder im Rahmen einer anderen wissenschaftlichen Tätigkeit im In- oder Ausland erbracht worden sind.

 

Die Stelle ist teilzeitgeeignet.

Die Universität Vechta strebt einen höheren Anteil von Frauen im Personal an und bittet deshalb qualifizierte Wissenschaftlerinnen nachdrücklich, sich zu bewerben. Im Übrigen wird auf § 21 Abs. 3 NHG verwiesen. Zudem sind   internationale Bewerber/innen ausdrücklich erwünscht, und die Universität Vechta freut sich auf ihre Bewerbungen.

 

Schwerbehinderte Bewerber/innen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen sind unter Angabe der Kennziffer 18/38/GEO bis zum 22.06.2018 (Eingang Poststelle) an das Präsidium der Universität Vechta, Postfach 1553, 49364 Vechta zu richten. Sie können Ihre Bewerbung auch per E-Mail (in einer einzelnen pdf-Datei) einreichen. Nutzen Sie hierzu bitte die E-Mail-Adresse  bewerbung@uni-vechta.de.

 

Stellenausschreibung (PDF)

Eckdaten