Universität Greifswald: W2-Professur

Von: geobuero koeln

28.03.2018

0 Kommentare

Universität Greifswald: W2-Professur

 

An der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Greifswald ist im Institut für Geographie und Geologie zum 01.10.2019 eine

 

W2-Professur für Geographische Informationssysteme und Fernerkundung

 

zu besetzen.

Die/der Bewerber/in soll das Fachgebiet der Geographischen Informationssysteme (GIS) und der Fernerkundung umfassend vertreten. Ihre/seine Forschung sollte auf die Beantwortung geographischer Fragestellungen ausgerichtet sein, die idealerweise an der Schnittstelle zwischen physischer Geographie und Humangeographie angesiedelt ist. Wünschenswert sind eine methodische Ausrichtung auf Big Spatial Data Analytics und/oder inhaltliche Schwerpunkte in den Bereichen Globaler Wandel und Raumplanung. Es wird erwartet, dass die/der Bewerber/in sich in den universitären Forschungsschwerpunkt Environmental Change – Response and Adaptation (ECRA) einbringt.

In der Lehre sollen die Bereiche GIS, Fernerkundung und Kartographie in den Studiengängen der Geographie einschließlich Lehramt vertreten werden, darüber hinaus auch in Studiengängen der Geologie, Landschaftsökologie und Umweltwissenschaften.

Erwartet werden von einer/m erfolgreichen Kandidaten/in international beachtete Publikationen und erfolgreiche Drittmitteleinwerbungen im Bereich GIS und Fernerkundung. Die/Der Bewerber/in muss die Bereitschaft zur Mitarbeit in Gremien der akademischen Selbstverwaltung mitbringen. Erwartet wird ebenfalls die Bereitschaft zur Übernahme englischsprachiger Lehre. Auslandserfahrung ist wünschenswert.

Die Einstellungsvoraussetzungen ergeben sich aus § 58 Landeshochschulgesetz Mecklenburg- Vorpommern: Abgeschlossenes Hochschulstudium, Promotion, pädagogische Eignung sowie darüber hinaus zusätzliche wissenschaftliche Leistungen, die in der Regel im Rahmen einer Juniorprofessur, durch eine Habilitation oder durch habilitationsäquivalente Leistungen erbracht wurden. Gemäß § 61 Landeshochschulgesetz Mecklenburg-Vorpommern wird die Professur im Beamtenverhältnis auf Lebenszeit oder, wenn sich der Bewerber bzw. die Bewerberin nicht auf Dauer zur Verfügung stellt, im Beamtenverhältnis auf Zeit oder entsprechend im Angestelltenverhältnis besetzt.

Diese Ausschreibung richtet sich an alle Personen unabhängig von ihrem Geschlecht. Die Universität will die Erhöhung des Frauenanteils dort erreichen, wo Frauen unterrepräsentiert sind, deshalb sind Bewerbungen von Frauen besonders willkommen und werden bei gleichwertiger Qualifikation vorrangig berücksichtigt sofern nicht in der Person des Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Schwerbehinderte werden bei gleicher fachlicher und persönlicher Eignung bevorzugt eingestellt.

Bitte reichen Sie im Rahmen Ihrer Bewerbung ausschließlich Kopien ein. Bewerbungsunterlagen können leider nicht zurückgesandt werden. Auch Bewerbungskosten werden vom Land Mecklenburg-Vorpommern leider nicht übernommen.

Nähere Auskünfte erteilt Prof. Dr. Werner Weitschies, Dekan der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, aus dem der wissenschaftliche Werdegang hervorgeht, Verzeichnis von Schriften- und Lehrveranstaltungen, akademische Zeugnisse, Nachweis von Lehrerfahrung, Drittmitteleinwerbung) sind bis zum (05.05.2018) zu richten an:

Universität Greifswald
Dekan der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße 17 a,
17487 Greifswald
Tel.: 03834 420 4000
oder per E-Mail: dekanmnf@uni-greifswald.de

 

*Für aktuelle Informationen bezüglich der Bewerbungsfrist besuchen Sie bitte die Homepage der Universität Greifswald.

 

Stellenausschreibung (PDF)
Job advertisement (PDF)

Eckdaten