Universität Erlangen‐Nürnberg: einer/s wissenschaftlichen Mitarbeiter/in

Von: geobuero koeln

03.08.2017

0 Kommentare

Universität Erlangen‐Nürnberg: einer/s wissenschaftlichen Mitarbeiter/in

 

Am Institut für Geographie der Universität Erlangen‐Nürnberg ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt, nach Möglichkeit zum 15.10.2017, die Stelle

einer/s wissenschaftlichen Mitarbeiter/in

(Entgeltgruppe TV‐L 13, 75%) befristet zu besetzen. Die Beschäftigung ist bis zum 30.9.2019 vorgesehen.

Ihre Aufgabe:
Sie forschen gemeinsam mit dem Projektleiter und studentischen Hilfskräften im Rahmen eines DFG‐geförderten Projekts zum Thema „Das Programm ‚Kulturhauptstadt Europas‘ im Spannungsfeld lokal‐urbaner und internationaler Kulturpolitiken: eine Beobachtung und Analyse der Debatten und Bewerbungsstrategien deutscher Städte für das Kulturhauptstadtjahr 2025.“

Sie haben ein hohes Interesse an der Rekonstruktion und vergleichenden Analyse von stadt‐, kultur‐ und europapolitischen Debatten und haben sich idealerweise, zum Beispiel im Rahmen Ihrer Master‐Arbeit, in zumindest eines dieser Debatten‐ und Handlungsfelder eingearbeitet. Sie verfügen zudem über nachweisliche Erfahrungen in qualitativer Sozialforschung, idealerweise auch in ethnographischer Forschung.

Die Gelegenheit zur Durchführung eines Promotionsvorhabens ist gegeben.

Zu den Einstellungsvoraussetzungen zählen

  • ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium in Human‐ bzw. Kulturgeographie oder benachbarten Fächern der Sozial‐ und Kulturwissenschaften
  • sehr gute Deutschkenntnisse und gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • die Bereitschaft zu Dienstreisen einschließlich der Wahrnehmung von Abend‐ und gelegentlichen Wochenendterminen
  • die Bereitschaft, einen Teil der geführten Interviews selbst zu verschriftlichen.

Sie erwartet die Mitarbeit an einem wissenschaftlich regen Institut mit guten Arbeitsbedingungen. Der Projektleiter will Sie adäquat einführen und in der Projektarbeit begleiten.
Bewerbungen mit Anschreiben, Lebenslauf und Kopien sämtlicher Schulabschluss‐, Ausbildungs‐ und Arbeitszeugnisse richten Sie nach Möglichkeit bitte bis zum 30.08.2017 per E‐Mail als pdf‐Dokument (max. 7 MB) an Herrn PD Dr. Thomas Schmitt (Thomas.Schmitt@fau.de). Thomas Schmitt steht Ihnen unter der E‐Mail‐Adresse und auch telephonisch (09131‐85‐26324) für Rückfragen zur Bewerbung zur Verfügung.
Die Übernahme von Reisekosten für die Bewerbung durch die Universität wird angestrebt, kann aber nicht garantiert werden.

Die Friedrich‐Alexander‐Universität fördert die berufliche Gleichstellung der Frauen. Frauen werden deshalb ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben. Schwerbehinderte im Sinne des Schwerbehindertengesetzes werden bei gleicher fachlicher Qualifikation und persönlicher Eignung bevorzugt berücksichtigt, wenn die ausgeschriebene Stelle sich für Schwerbehinderte eignet.
Bei Wunsch der Bewerberin, des Bewerbers, kann die Gleichstellungsbeauftragte zum Bewerbungsgespräch hinzugezogen werden, ohne dass der Bewerberin, dem Bewerber dadurch Nachteile entstehen.

Stellenausschreibung (PDF)

Eckdaten