Philipps Universität Marburg: Wissenschaftlichen Mitarbeiterin / Mitarbeiters

Von: geobuero koeln

04.04.2018

0 Kommentare

Philipps Universität Marburg: Wissenschaftlichen Mitarbeiterin / Mitarbeiters

 

Am Fachbereich Geographie, Arbeitsgruppe Klimatologie und Umweltmodellierung, Prof. Dr. Bendix, ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt befristet auf 3 Jahre, soweit keine Qualifizierungsvorzeiten anzurechnen sind, die drittmittelfinanzierte Teilzeitstelle (65 % der regelmäßigen Arbeitszeit) einer/eines

Wissenschaftlichen Mitarbeiterin / Mitarbeiters

(Doktorandin / Doktorand)

zu besetzen. Die Eingruppierung erfolgt nach Entgeltgruppe 13 des Tarifvertrages des Landes Hessen.
Die Promotionsstelle ist im Rahmen der DFG Forschergruppe 2730 „RESPECT – Environmental changes in biodiversity hotspot ecosystems of South Ecuador“ im Teilproject „Atmospheric fluxes and optical trait diversity under climate and land use change – observations and LSM modelling“ zu besetzen. Das Ziel des Projekts ist die Quantifizierung von Wasserflüssen mit Hilfe von einem gekoppelten LSM, DGVM und Boden-feuchte Modell in Süd-Ecuador entlang eines Höhen- und Landnutzungsgradienten zu quantifizieren.

Zu den Aufgaben gehören wissenschaftliche Dienstleistungen im Rahmen des DFG Projekts, insbesondere gemeinsame Feldkampagnen mit hyperspektraler Bestimmung optischer Pflanzenmerkmale sowie der Be-trieb und die Anpassung eines Landflächenmodells (Community Land Model CLM -www.cesm.ucar.edu)/models/clm/) und seine Kopplung mit Modellen (DGVM und CMF) anderer Gruppen.

Im Rahmen der übertragenen Aufgaben wird die Möglichkeit zu eigenständiger wissenschaftlicher Arbeit geboten, die der eigenen wissenschaftlichen Qualifizierung dient. Die Befristung richtet sich nach § 2 Abs. 1 Satz 1 WissZeitVG.

Vorausgesetzt werden ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom, Master oder ver-gleichbar) im Fach Geographie oder verwandter Geowissenschaften mit Schwerpunkt Klimatologie. Erfor-derlich sind fundierte Kenntnisse über die Atmosphäre, insbesondere SVAT-Modellierung und Fernerkun-dung sowie die Bereitschaft zu längeren Feldaufenthalten in Ecuador. Eine gute Belastbarkeit wird voraus-gesetzt, die es erlaubt, längere Feldaufenthalte im Hochgebirge durchführen zu können. Dazu gehören regelmäßige Geländegänge (auf Höhen zwischen 1000 -3300 m über Meer), auch unter ungünstigen Witte-rungsbedingungen in steilem Gelände mit Gepäck (Messgeräte) sowie die Arbeit auf Messtürmen bis zu 20 m über dem Kronendach des Bergregenwaldes. Erfahrungen mit SVAT-Modellierung und hyper-/multispektraler Fernerkundung sind wünschenswert. Darüber hinaus sind solide Programmiererfahrungen in mindestens einer höheren Programmiersprache (C, Fortran, Java, Python) sowie Kenntnisse in Datenana-lysen/Visualisierungen mit Softwarepaketen wie R, NCL, Matlab, IDL oder Vergleichbares erforderlich. Er-wartet werden Teamfähigkeit, sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift sowie die Fähigkeit zum Schreiben/Präsentieren von insbesondere englischsprachigen Publikationen/Vorträgen. Die Bereitschaft zur eigenen wissenschaftlichen Qualifizierung wird vorausgesetzt.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte Prof. Dr. Jörg Bendix unter bendix@staff.uni-marburg.de.

Wir fördern Frauen und fordern sie deshalb ausdrücklich zur Bewerbung auf. In Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, werden Frauen bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Bewerberinnen und Bewerber mit Kindern sind willkommen – die Philipps-Universität bekennt sich zum Ziel der familienfreund-lichen Hochschule. Eine Reduzierung der Arbeitszeit ist grundsätzlich möglich. Bewerberinnen/Bewerber mit Behinderung im Sinne des SGB IX (§ 2, Abs. 2, 3) werden bei gleicher Eignung bevorzugt. Bewerbungs- und Vorstellungskosten werden nicht erstattet.

Bewerbungsunterlagen sind bis zum 04.05.2018 unter Angabe der Kennziffer fb19-0005-wmz-2018 als eine PDF-Datei an bendix@staff.uni-marburg.de zu senden.

 

Stellenausschreibung (PDF)

Eckdaten