Philipps Universität Marburg: Wissenschaftlichen Mitarbeiterin / Mitarbeiters

Von: geobuero koeln

03.04.2017

0 Kommentare

Philipps Universität Marburg: Wissenschaftlichen Mitarbeiterin / Mitarbeiters

 

Am Wissenschaftlichen Zentrum für Materialwissenschaften (WZMW), Prof. Kerstin Volz, ist zum nächst-möglichen Zeitpunkt befristet für zwei Jahre, soweit keine Qualifizierungsvorzeiten anzurechnen sind, die Stelle einer/eines

Wissenschaftlichen Mitarbeiterin / Mitarbeiters

(Postdoktorandin / Postdoktorand)

zu besetzen. Die Eingruppierung erfolgt nach Entgeltgruppe 13 des Tarifvertrages des Landes Hessen.

Zu den Aufgaben gehören wissenschaftliche Dienstleistungen in Forschung und Lehre, insbesondere auf dem Spezialgebiet der Transmissionselektronenmikroskopie (TEM) und der TEM Probenvorbereitung mittels „Focussed Ion Beam“.

Es handelt sich um eine befristet zu besetzende Qualifikationsstelle zum Erwerb weiterer wissenschaftlicher Kompetenz (Qualifizierung für die Nutzung von Großgeräten wie aberrationskorrigierten Transmissions-elektronenmikroskopen und Zweistrahl „Focussed Ion Beam“/Rasterelektronenmikroskopen sowie die Wei-terentwicklung vorhandener bzw. die Neuentwicklung von elektronenmikroskopischen Methoden zur quanti-tativen Analyse von Funktionsmaterialien wie Ionenleitern und Halbleitern). Neben einem doppelt Cs-korrigierten, analytischen TEM stehen weitere Hochleistungselektronenmikroskope an der Philipps-Universität für Forschungsarbeiten zur Verfügung. Die Forschungsaktivitäten der Arbeitsgruppe sind in die koordinierten Programme der DFG, das Graduiertenkolleg „Funktionalisierung von Halbleitern“ und den Sonderforschungsbereich „Struktur und Dynamik innerer Grenzflächen“ ebenso eingebunden wie über den Forschungscampus Mittelhessen mit dem Schwerpunkt „Elektromobilität“ der Justus-Liebig-Universität Gie-ßen verknüpft. Im Rahmen der übertragenen Aufgaben wird die Möglichkeit zu eigenständiger wissenschaft-licher Arbeit geboten, die der eigenen wissenschaftlichen Qualifizierung dient. Die Befristung richtet sich nach § 2 Abs. 1 WissZeitVG.

Vorausgesetzt werden ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom, Master oder ver-gleichbar) und eine naturwissenschaftliche Promotion sowie Kenntnisse in der Elektronenmikroskopie und deren Anwendungen in den Materialwissenschaften. Erfahrungen mit Cs-korrigierten Mikroskopen, der transmissionselektronenmikroskopischen Präparation anorganischer Objekte mittels „Focussed ion beam“ und der Bildsimulation sind von Vorteil. Erwartet werden eine hohe Motivation zur angewandten Forschung sowie Teamfähigkeit. Englische Sprachkenntnisse sind erforderlich.

Für Fragen steht Ihnen Prof. Dr. Kerstin Volz unter kerstin.volz@physik.uni-marburg.de gerne zur Verfügung.

Wir fördern Frauen und fordern sie deshalb ausdrücklich zur Bewerbung auf. In Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, werden Frauen bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Bewerberinnen und Bewerber mit Kindern sind willkommen – die Philipps-Universität bekennt sich zum Ziel der familienfreundli-chen Hochschule. Eine Besetzung des Arbeitsplatzes in Teilzeit (§ 9 Abs. 2 Satz 1 HGlG) sowie eine Reduzie-rung der Arbeitszeit sind grundsätzlich möglich. Bewerberinnen/Bewerber mit Behinderung im Sinne des SGB IX (§ 2, Abs. 2, 3) werden bei gleicher Eignung bevorzugt.

Wir bitten darum, Bewerbungsunterlagen nur in Kopie vorzulegen, da diese nach Abschluss des Verfahrens nicht zurückgesandt werden. Bewerbungs- und Vorstellungskosten werden nicht erstattet.

Bewerbungsunterlagen sind bis zum 12.05.2017 unter Angabe der Kennziffer ZE-0034-wzmz-wmz-2017 an das WZMW der Philipps-Universität Marburg, Frau Prof. Dr. Kerstin Volz, z. H. Frau Kimmel, Hans-Meerwein-Straße 6, 35032 Marburg oder als PDF-Datei an isabelle.kimmel@physik.uni-marburg.de zu senden.

 

Stellenausschreibung (PDF)

Eckdaten