Leibnitz-Institut für Länderkunde Leipzig: Softwareentwickler/in

Von: geobuero koeln

26.09.2017

0 Kommentare

Das Leibniz‐Institut für Länderkunde (IfL) in Leipzig sucht zum 1. Januar 2018 bzw. ab dem frühestmöglichen Zeitpunkt – vorbehaltlich der endgültigen Projektbewilligung – eine(n)

Softwareentwickler(in) (50 % TV-L E 12)

zur Mitarbeit in dem vom BMBF geförderten Verbundprojekt „Artenvielfalt erleben – Wie Naturforschung vor der eigenen Haustür von interaktiven Webkarten profitiert“ in der Abteilung Kartographie und visuelle Kommunikation. Gemeinsam mit dem Leibniz‐Institut für Wissensmedien (IWM), dem Dachverband Deutscher Avifaunisten (DDA) und Nutzer(innen) des vogelkundlichen Portals ornitho.de wird die Bedeutung kartenbasierter Auswertungen für Citizen‐Science‐Projekte analysiert. Dafür werden auf lokaler und regionaler Ebene kartographische Visualisierungen entwickelt, evaluiert und optimiert, die sowohl unter ornithologischen als auch unter kartographischen Gesichtspunkten sinnvolle und optisch ansprechende Auswertungen von Beobachtungsdaten anbieten.
Das IfL ist als außeruniversitäres Forschungsinstitut mit derzeit ca. 80 Beschäftigten Mitglied der Leibniz‐Gemeinschaft. Es wird vom Freistaat Sachsen und der Bundesrepublik Deutschland im Rahmen der gemeinsamen Forschungsförderung institutionell finanziert.

Wir bieten Ihnen:

  • eine bis 31. August 2020 befristete Teilzeitstelle, flexible Arbeitszeitgestaltung, gutes Betriebsklima und hoch motivierte Projektteams
  • die Möglichkeit zur Umsetzung eigener Ideen im Kontext des Forschungsprojekts „Artenvielfalt erleben – Wie Naturforschung vor der eigenen Haustür von interaktiven Webkarten profitiert“
  • Vergütung entsprechend der Entgeltgruppe 12 TV‐L
  • Zu Ihren Aufgaben gehören:
  • Analyse, Konzeption und Umsetzung von Strategien zur raumbezogenen Visualisierung von Beobachtungsdaten auf lokaler und regionaler Ebene
  • Konzeption, Entwicklung und Programmierung einer Webanwendung zur raumbezogenen visuellen Auswertung von Beobachtungsdaten, die im Portal ornitho.de erfasst wurden und mittels API integriert werden sollen unter Einsatz
    agiler Methoden der Softwareentwicklung
  • Optimierung des Regio‐Portals in Hinblick auf kartographische Darstellungen und User Experience Design auf der Basis der Ergebnisse empirischer Untersuchungen innerhalb des Vorhabens
  • Dokumentation der Entwicklungsarbeiten und Open‐access‐Publikation der Ergebnisse (Codes)
  • enge Zusammenarbeit und Austausch mit dem Projektteam und mit Systementwicklern von ornitho.de während der Erstellung des Regio‐Portals und zur Entwicklung von Schnittstellen

Vorausgesetzt werden:

  • abgeschlossenes Studium der Informatik, Geoinformatik, Geomediendesign o. Ä.
  • einschlägige Berufserfahrung in der Programmierung von Geomedien und in der Webentwicklung inkl. des Einsatzes agiler Methoden der Softwareentwicklung; Nachweis durch abgeschlossene Projekte erforderlich
  • Erfahrungen im Einsatz von JSON/GeoJSON und von räumlichen Datenbanken (insbesondere PostgreSQL)
  • Erfahrungen im Umgang mit großen Datenmengen
  • Gute englische Sprachkenntnisse zur Kommunikation mit Systementwicklern
  • Kenntnisse der Kartographie und Geographie sind wünschenswert
  • Ausgeprägtes Interesse an raumbezogenem Visualisieren und Programmieren werden vorausgesetzt

Die Erfüllung der Aufgaben erfordert Offenheit gegenüber interdisziplinärem Arbeiten; die Bereitschaft zur Vermittlung zwischen geographischen Datenauswertungen, kartographischem Design und Programmierung wird vorausgesetzt.
Wir erwarten eine engagierte, selbstständig denkende und handelnde Persönlichkeit, die ein hohes Maß an Initiative, Kreativität, Umsetzungsstärke, Teamfähigkeit sowie Innovationsbereitschaft mitbringt.
Ansprechpartner/in für Rückfragen: Dr. Jana Moser (+49 341 600 55‐133, J_Moser@ifl‐leipzig.de)
Bewerbungsfrist: 31. Oktober 2017

Das IfL verfolgt das Ziel der beruflichen Gleichstellung von Frauen und Männern und hat für sein Engagement das Prädikat Total E‐Quality erhalten. Bewerbungen von qualifizierten Frauen begrüßen wir daher besonders. Anerkannt schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.
Bitte senden Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen zusammen mit bis zu drei Referenzprojekten inkl. Angabe Ihrer Aufgaben darin in einer PDF‐Datei von max. 20 Seiten unter dem Stichwort „Artenvielfalt“ an: personal@ifl‐leipzig.de

Stellenausschreibung (PDF)

Eckdaten