Johannes Gutenberg-Universität Mainz: Juniorprofessur

Von: geobuero koeln

28.03.2018

0 Kommentare

Johannes Gutenberg-Universität Mainz: Juniorprofessur

 

Im Geographischen Institut des Fachbereichs 09 – Chemie, Pharmazie und Geowissenschaften – der Johannes Gutenberg-Universität Mainz ist ab Wintersemester 2018/19 eine

 

Juniorprofessur für „Geographie sozialer Medien und digitaler Kulturen“
(Bes.Gr. W1 auf Zeit LBesG mit Tenure Track nach W2 LBesG) zu besetzen.

 

Das Geographische Institut der JGU gliedert sich in die Abteilungen Physische Geographie, Human-/Kulturgeographie und Geoinformatik und bedient derzeit die Studiengänge Bachelor of Science, Bachelor of Education, Master of Education sowie Master of Science und Master of Arts Globalisation, Media, and Culture.

Die Ausschreibung richtet sich an international sichtbare Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die sich im Bereich kritischer humangeographischer, medien-, sozial- oder kulturwissenschaftlicher Forschung mit geographischer Schwerpunktsetzung verorten. Die zukünftige Stelleninhaberin bzw. der zukünftige Stelleninhaber soll die Humangeographie und insbesondere die Geographie sozialer Medien und digitaler Kulturen in Forschung und Lehre am Geographischen Institut in Mainz vertreten. Mindestens zwei der folgenden wissenschaftlichen Schwerpunkte werden in Verbindung mit einem regionalen empirischen Fokus erwartet: Soziale Medien, Digital Humanities, Medientheorie.

Eine internationale Forschungsausrichtung mit einschlägiger Arbeitserfahrung im Ausland sowie bestehende internationale Vernetzungen werden vorausgesetzt wie auch die Befähigung und Bereitschaft, die Lehre in deutscher und englischer Sprache am Geographischen Institut durchzuführen. Die künftige  Mitherausgeberschaft der Reihe Media Geography at Mainz (MGM) wird ebenso erwartet wie eine große Bereitschaft und Fähigkeit zur interdisziplinären Zusammenarbeit. Erfahrungen mit Drittmitteleinwerbungen und innovativer Lehrtätigkeit sind erwünscht. Zu den weiteren Aufgaben zählt die Mitarbeit in der akademischen Selbstverwaltung.

Die Professur wird aus dem Bund-Länder-Programm zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses finanziert. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in der frühen Karrierephase sind daher im Besonderen zur Bewerbung aufgefordert. Bewerberinnen und Bewerber müssen neben den allgemeinen dienstrechtlichen Voraussetzungen die in §§ 54, 55 Hochschulgesetz Rheinland-Pfalz geforderten Einstellungsvoraussetzungen erfüllen.

Juniorprofessorinnen und Juniorprofessoren werden zunächst für die Dauer von drei Jahren zu Beamtinnen oder Beamten auf Zeit ernannt. Nach erfolgreicher Zwischenevaluation erfolgt in der Regel eine Verlängerung des Dienstverhältnisses um weitere drei Jahre. Im Anschluss daran ist eine dauerhafte Übertragung einer Professur (Bes.Gr. W2 LBesG) vorgesehen, wenn sich die Stelleninhaberin oder der Stelleninhaber nach Maßgabe der einschlägigen hochschulrechtlichen Regelungen (Evaluationsverfahren) bewährt hat und die allgemeinen dienstrechtlichen Voraussetzungen erfüllt sind.

Das Land Rheinland-Pfalz und die Johannes Gutenberg-Universität Mainz vertreten ein Konzept der intensiven Betreuung der Studierenden und erwarten deshalb eine hohe Präsenz der Lehrenden an der Universität.

Die Johannes Gutenberg-Universität Mainz ist bestrebt, den Anteil der Frauen im wissenschaftlichen Bereich zu erhöhen und bittet daher Wissenschaftlerinnen, sich zu bewerben.

Schwerbehinderte werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen werden bis zum 01.05.2018 in digitaler Form erbeten an den

Dekan des Fachbereichs 09
– Chemie, Pharmazie und Geowissenschaften –
Herrn Prof. Dr. Dirk Schneider
Johannes Gutenberg-Universität Mainz
55099 Mainz
E-Mail: dekan09@uni-mainz.de

Bzgl. zusätzlicher Informationen zum Geographischen Institut (www.geo.uni-mainz.de) oder zur Ausschreibung kann Professor Dr. Veronika Cummings kontaktiert werden (cummings@geo.uni-mainz.de).

 

Stellenausschreibung (PDF)
Job advertisement (PDF)

Eckdaten