Albert-Luwigs-Universität Freiburg: Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in

Von: geobuero koeln

05.04.2017

0 Kommentare

Am Institut für Umweltsozialwissenschaften und Geographie der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg ist im Rahmen des Forschungsprojekts „KNOWING: the KNOWledge politics of experimentING with smart urbanism“ folgende Stelle zu besetzen:

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in, TVL-E13 (0,5 VZÄ)
Teilprojekt „Fallstudie zur Digitalisierung in Hamburg“

Ziel des von der DFG im Rahmen eines internationalen ORA-Forschungskonsortiums geförderten Projektes ist es, „Smart City“-Experimente in acht europäischen Städten empirisch zu untersuchen. Darüber hinaus strebt es ein besseres theoretisches Verständnis davon an, wie solche Experimente Formen der Wissensgenerierung in der Stadt prägen. Dabei sollen sowohl offizielle und unternehmerfreundliche Initiativen ‚von oben‘ wie auch informelle Experimente ‚von unten‘ sowie hybride Mischformen untersucht werden (smartknowledgepolitics.com).
Das Teilprojekt „Fallstudie zur Digitalisierung in Hamburg“ untersucht ausgewählte Entwicklungen im Bereich Intelligenter Transport Systeme (ITS), Open Data Plattformen, digital unterstützter Partizipationsprozesse, Volunteered Geographic Information (VGI) und verschiedener Pilotprojekte mit Internet of Things (IoT)-Anwendungen in Hamburg aus einer (neo-)institutionalistischen, humangeographischen und wissenssoziologischen Perspektive. Im Vordergrund soll dabei jeweils stehen, auf welche Weise neue technische Möglichkeiten den Blick auf die Stadt sowie die Informationsbasis für politische Entscheidungen und das Management von Infrastrukturen prägen. In der Zusammenschau soll schließlich untersucht werden, ob mit solchen epistemischen Veränderungen auch veränderte Machtkonstellationen verbunden sind.
Eintrittstermin ist möglichst der 15.05.2017, die Stelle ist entsprechend der Projektfinanzierung auf zwei Jahre befristet.Die Vorbereitung einer Dissertation auf Basis der im Rahmen dieser Anstellung erhobenen Daten unter Betreuung von PD Dr. Philipp Späth ist möglich, aber nicht zwingend vorgesehen.

Aufgaben:
− Selbständige Forschung im Teilprojekt sowie Mitarbeit an den Aufgabenstellungen des Gesamtprojektes;
− Erstellung von Forschungsberichten, Tagungspräsentationen u.ä. sowie Organisation von Veranstaltungen gemäß den Aufgaben im Forschungsprojekt;
− Präsentation von Ergebnissen auf wissenschaftlichen Konferenzen und Publikation in internationalen Fachzeitschriften.

Voraussetzungen:
− Sehr guter Abschluss eines sozialwissenschaftlichen Studiums (Master, Diplom) z.B. in Politikwissenschaften, Soziologie, Humangeographie;
− Gute Kenntnisse der qualitativen Sozialforschung und Erfahrung in der Bearbeitung von empirischen For- schungsprojekten;
− Eigeninitiative, Teamfähigkeit und hohe Sozialkompetenz;
− Nachgewiesene Fähigkeit zum Aufbau von Glaubwürdigkeit und Vertrauen in der Zusammenarbeit mit sehr verschiedenen Praxispartnern empirischer (Aktions-)Forschung;
− Ausgezeichnete Ausdrucksfähigkeit in Wort und Schrift, sowohl in deutscher als auch in englischer Sprache.

Bitte bewerben Sie sich mit aussagekräftigen Unterlagen und Belegen [unter Angabe der Kennziffer 10307] bis spätestens 27. April 2017. Ihre Bewerbung richten Sie bitte in elektronischer Form an spaeth@envgov.uni-freiburg.de
Für weitere Informationen PD Dr. Philipp Späth, Tel. +49 / (0)761 203-3725


PDF

Eckdaten