CfP: Pegasus Nachwuchsnetzwerk für Mobilitäts- & Verkehrsforschung

CfP: Pegasus Nachwuchsnetzwerk für Mobilitäts- & Verkehrsforschung

21.05.2015

, , , , ,

6. Jahrestagung, 16. und 17. Oktober 2015, Wuppertal

Die Zukunft gestalten – Herausforderungen und Optionen für nachhaltige Mobilität

 

Die Verkehrssysteme weltweit stehen derzeit vor großen Herausforderungen: Verantwortlich für ca. ein Viertel der energiebedingten Treibhausgasemissionen und als wesentlicher Treiber für steigende Emissionen gilt es, die CO2-Emssionen im Verkehrssektor rapide zu senken. Gleichzeitig erreichen Verkehrssysteme durch Urbanisierung, Bevölkerungswachstum und steigende Motorisierung in einigen Regionen neue Dimensionen, wohingegen in anderen Regionen der demographische Wandel und eine abnehmende Bevölkerungsdichte angepasste Lösungen erfordern, bei denen eine bezahlbare Mobilität für alle Bevölkerungsgruppen gewährleistet wird. Weltweit leiden Städte unter Staus, lokaler Luftverschmutzung und Lärmemissionen. Bestehende Entscheidungslogiken und ein fehlender politischer Wille behindern oftmals den Wandel zu einem nachhaltigen Verkehrssystem.

 

Gleichzeitig bieten heutige Entwicklungen auch viele Chancen, ein nachhaltiges Mobilitätssystem zu realisieren. Mobilitätsstile verändern sich und das Thema hat in vielen Bereichen eine gesteigerte Aufmerksamkeit erreicht. Neue Mobilitätsangebote wie Carsharing oder Fahrradverleihsystem, Dienstleistungen wie Apps und Echtzeitinformation eröffnen neue Möglichkeiten. Technologien wie Elektromobilität oder autonome Fahrzeuge stellen neue Herausforderungen an das Verkehrssystem.

 

Die 6. Pegasus Jahrestagung widmet sich diesen Herausforderungen und Optionen für eine nachhaltige Mobilität in Deutschland und international und betrachtet diese aus einer interdisziplinären Perspektive. Wir laden euch herzlich ein, Beträge zu den unterschiedlichen Facetten dieses Themas einzureichen: Mit welchen Methoden lassen sich die Herausforderungen adäquat erfassen? Welche Maßnahmen bieten ein großes Potential für eine nachhaltige Mobilität? Wo und wie wurden sie erfolgreich umgesetzt? Was sind wichtige Faktoren für das Gelingen und Scheitern von Vorhaben? Welche (neuen) Akteure spielen eine wichtige Rolle? Welche neuen Erfordernisse werden an die Mobilitätsforschung gestellt? Wie wandelt sich das Mobilitätsverhalten und wie lässt es sich zielgerichtet beeinflussen?

 

Dieser Call wendet sich dabei nicht nur an (Nachwuchs-)wissenschaftlerinnen und – wissenschaftler, sondern auch an Interessierte aus der Praxis, die von ihren Erfahrungen zu Herausforderungen oder zur Umsetzung nachhaltiger Mobilität berichten möchte. Beiträge aus allen Disziplinen sind willkommen. Vorgestellt werden können neben abgeschlossenen Vorhaben auch Projektideen oder laufende Dissertationen, um gemeinsam zu diskutieren.

 

Wie sich in den vergangen Jahren bereits bewährt hat, wird die Jahrestagung verschiedene Präsentationsformate bieten:

  • Klassischer Vortrag: Ihr habt 15 bis 20 Minuten Zeit, euer Forschungsprojekt vorzustellen, anschließend folgen 10 Minuten Diskussion. Diese Präsentationsform erinnert wohl am ehesten an einen klassischen Konferenzbeitrag, allerdings muss euer Projekt dafür nicht abgeschlossen sein, da PEGASUS viel Wert auf Austausch und konstruktives Feedback gerade für laufende Arbeiten legt. Wenn ihr euch für diese Präsentationsform entscheidet, schickt uns bitte einen Abstract mit ca. 300-500 Wörtern zu eurem Vorhaben. Bitte gebt zudem den Status des Inhalts eures Vortrags an (z.B. Vorhabenskizze, Zwischenergebnisse eines laufenden Vorhabens, Ergebnispräsentation).
  • Fast Track / Pecha Kucha: Bei dieser Form des Präsentierens ist eure Kreativität gefragt! Ihr habt 5 Minuten Zeit, dem Plenum euer Projekt vorzustellen. Wie ihr diese 5 Minuten gestaltet, ist ganz euch überlassen – ob ihr ein Poster vorstellt, eine Kurzpräsentation haltet, z.B. im Pecha Kucha-Stil, oder euch etwas ganz anderes einfallen lasst – the stage is yours für 5 Minuten! Anschließend gibt es weitere 5 Minuten Zeit für Rückfragen sowie die Möglichkeit zur Posterpräsentation, falls ihr ein Poster angefertigt habt. Wenn ihr euch für einen Fast-Track Beitrag entscheidet, lasst uns bitte eine kurze Ideenskizze zum Inhalt zukommen und wie ihr die fünf Minuten nutzen wollt (insgesamt bis zu 250 Wörter).
  • Mobilitätscafé: Die Mobilitätscafés finden zeitgleich statt, so dass sich die Gruppengröße verkleinert und produktive Diskussionen möglich sind. Ob ihr bspw. ein kontroverses Thema diskutieren möchtet, wie etwa partizipative Planungsprozesse bei Verkehrsprojekten, euch mit Anderen über das Schreiben von Journal Papers austauschen möchtet oder lieber kreativ gestalten wollt: Wir suchen Interessierte, die Lust haben, ein solches Mobilitätscafé (ca. 90 Minuten) inhaltlich vorzubereiten und vor Ort zu moderieren. Ihr habt eine gute Idee, die ihr gerne mit anderen Mobilitätsforschenden offen diskutieren möchtet? Dann schickt uns euren Vorschlag in Form einer kurzen Beschreibung von ca. 250 Wörtern.

 

Ob klassische Präsentation, Fast Track oder Mobilitätscafé, schickt eure Vorschläge bis spätestens 15.06.2015 per Mail an jahrestagung2015@pegasus-netzwerk.de. Ob ihr angenommen seid, erfahrt ihr bis zum 15.07.2013. Bei Rückfragen meldet euch ebenfalls unter der genannten Mail-Adresse.

 

Weitere Information zum Pegasus-Netzwerk findet ihr unter http://pegasus-netzwerk.de. Dort könnt ihr euch auch für den Pegasus Newsletter anmelden.

 

Ihr könnt den Call gerne an Interessierte weiterleiten. Wir freuen uns auf eure Beiträge!

 

Euer Orga-Team

Jeanette Klemmer und Olivia Spiker (Bergische Universität Wuppertal)

Hanna Hüging und Miriam Müller (Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie GmbH)